Düsseldorfer Jung-Designer präsentieren Abschlusskollektion

Fashion-Shooting im Kö-Bogen

Düsseldorfer Jung-Designer präsentieren Abschlusskollektion: Fashion-Shooting im Kö-Bogen Düsseldorfer Jung-Designer präsentieren Abschlusskollektion: Fashion-Shooting im Kö-Bogen Foto: TONIGHT.de/Ronny Hendrichs
Von |

AMD Fashion Shooting | Montag, 8. April 2013 AMD Fashion Shooting | Montag, 8. April 2013 AMD Fashion Shooting | Montag, 8. April 2013 AMD Fashion Shooting // Mo 08.04.13 Kö-Bogen 56 Fotos Schon zum dritten Mal kooperierte die AMD (Akademie Mode und Design) mit den Projektentwicklern „die developer“ für ein Fashio-Shooting im Düsseldorfer Kö-Bogen. Die beiden Modedesign-Absolventinnen 2013 Verena Winkelmann und Elisabeth Fischer durften Outfits aus ihren Herbst/Winter-Kollektionen in der eigentlich noch streng-geheimen Location ablichten lassen. Wir waren bewaffnet mit Gummistiefeln, Warnweste und Kamera für euch mit dabei!

Beton, Stahl, unebener Boden. Unser Weg zur Shooting-Location gleicht einem Hindernisparcours. Immer wieder versperren Schutt und Baugerüste uns den Weg. Vorraussetzung für das Betreten der Großbaustelle: Sicherheitskleidung - bestehend aus Helm, Weste und Stiefeln. Und hier sollen die Models auf ihren High-Heels herstöckeln?

Kö Bogen AMD Fashion Shooting (image/jpeg) Die Designerinnen Elisabeth Fischer (links) und Verena Winkelman (rechts) mit Model Alice.

Fashion-Shooting als Bau-Dokumentation

Der Kö-Bogen als Foto-Kulisse hat bereits Tradition. Die Fortschritte der berühmtesten Baustelle Düsseldorfs sollen in verschiedenen Schritten - parallel zur Entwicklung unterschiedlicher Kollektionen der Modedesign-Studierenden der AMD - dokumentiert werden. Das erste Shooting fand Anfang Mai 2011 in der „Wüstenlandschaft“ der Baugrube statt. Knapp ein Jahr darauf, im Februar 2012, luden die Kö-Bogen-Entwickler erneut zum Shooting ein - diesmal Untertage, im Tunnel der Baustelle. Aus insgesamt zwanzig Absolventen-Kollektionen der AMD wurden für das diesjährige Kö-Bogen-Shooting im „Haus Königsallee“ nun die Kollektionen von Verena Winkelmann und Elisabeth Fischer ausgewählt, da sie am besten in die raue Location der Baustelle mit kühler Beton-Atmosphäre passten.

Zurück zur Natur

Haare, Make-Up, Styling. Model Alice tauscht ihre gelben Gummistiefel mit Stahlkappe gegen schwarze Leder-Wedges. Ein letzter prüfender Blick von Designerin Verena und das Shooting kann beginnen.

Kö Bogen AMD Fashion Shooting (image/jpeg) Model Alice in einem Outfit von V. Winkelman. In ihrer Abschluss-Kollektion „Jenessei - Restless Heritage“ beschäftigte sich die 23-Jährige Jung-Designerin mit dem Schamanismus Sibiriens. „Es geht darum, dass wir Menschen uns heute immer mehr von der Kirche abwenden“, erklärt die gebürtige Bochumerin, „wir begeben uns zurück zur Natur und der Schamanismus ist die größte alternative Spiritualität.“ Ihre esotherische Mutter habe sie zu diesem Thema inspiriert, so Verena. Insgesamt umfasst ihre Kollektion neun Outfits von denen drei aussagekräftige Key-Outfits für das Kö-Bogen-Shooting ausgewählt wurden.

Die „Jenessei“ Kollektion, benannt nach dem größten Fluss Sibiriens, verbindet lässige Streetwear-Elemente mit raffinierter Drapage und asymmetrischen Schnitten. Die Farben und Materialien der Kleidungsstücke sollen die Sibirische Natur reflektieren. Daher verarbeitete die Jung-Designerin ausschließlich naturverbundene Stoffe wie Leder, hundertprozentige Wolle und Baumwoll-Jerseys in tannengrün, taubenblau und erdigen Tönen. Ausgewählte Einzelstücke ihrer Kollektion hat die Designerin bereits an Privatpersonen verkauft.

Zwischen Fantasie und Realität

Safety first. Zwischen den einzelnen Fotoaufnahmen sollen die Models immer wieder ihre Sicherheitshelme aufsetzen, woraufhin die Hairstylisten kurz vor den Shootings die Haare erneut in Form bringen müssen. Die mit Watte beklebten Helme der Models Paula, Calvin und Verena sind zufälligerweise bereits Teil der Kollektion von Designerin Elisabeth Fischer - so fällt das Nach-Stylen leichter. Die Models nehmen ihre Posen ein und Fotograf Alex W. beginnt zu knipsen.

Kö Bogen AMD Fashion Shooting (image/jpeg) Paula, Calvin und Verena (von links) in Outfits von E.Fischer. Kö Bogen AMD Fashion Shooting (image/jpeg) Stylischer Tausch: Gummistiefel gegen High-Heels. Kö Bogen AMD Fashion Shooting (image/jpeg) Designerin Verena setzt Model Alice den Bau-Helm auf. Die zweite Kollektion „Faraway - Confessions of Identity“ befasst sich mit der impulsiven Thematik der schizoiden Persönlichkeit. Sie verbindet die drei Welten Realität, Delirium und Fantasie miteinander. Wichtig war der Jung-Designerin Elisabeth ein positiver Ausgang für ihr komliziertes, oftmals negativ-belastetes Thema. Hierfür wählte sie klare Schnitte mit verspielten Details in Form von Punkten und Kreisen, die die Fantasiewelt widerspiegeln sollen und auf fast jedem Kleidungsstück zu finden sind. Die gesamte Kollektion ist in zarten Pastelltönen, beispielsweise Mintgrün und sanftem Gelb in Kombination mit Weiß- und Grautönen gehalten. Die verarbeiteten Materialien reichen von Seide, Cashmere und Strick bis hin zu funktionellen Materialien wie Softshell, PPT-Perlen und Plastik. Auffällig in „Faraway - Confessions of Identity“ sind die mit Watte verzierten Helme, die die Models tragen. „Die Helme stehen für die Uniformität im Kontrast zu all' den individuellen Aspekten meiner Kollektion. Sie passen nur ganz zufällig in die Baustellen-Location des Kö-Bogens“, so die 26-Jährige.

Kö Bogen AMD Fashion Shooting (image/jpeg) Die Models Calvin und Paula vor der Kö-Bogen Kulisse.

Gelernt ist gelernt

 „Ein Fotoshooting ist ein wichtiger Bestandteil einer jeden Modekollektion“, erklärt Christine Kubatta, Leiterin der AMD, „Organisation, Timing, Styling - um all' diese Dinge geht es hierbei.“ Aber darin sind die AMD-Modedesign-Absolventen nach dreieinhalb Jahren Studium schon geübt, wie die Aufnahmen vom Shooting beweisen. Die entstandenen Fotos sollen in den Räumlichkeiten der AMD ausgehangen werden und anderen Modestudenten als Inspiration und Motivation dienen. Weitere Zusammenarbeiten mit „die developer“ sind bereits in Planung.

Tipp! Am 2. Mai 2013 findet in der AMD Düsseldorf von 13:00 - 20:00 Uhr ein „Open House“ statt. Intreressierte haben hier die Möglichkeit sich Arbeiten der Studierenden aus Modedesign (B.A.), Mode- und Designmanagement (B.A.) und Modejournalismus/Medienkommunikation anzuschauen und an einem „Schnuppertag - Student for one day“ teilzunehmen. Anmeldung unter duesseldorf@amdnet.de.