Gute Vorsätze für das neue Jahr

Jetzt schon an 2015 denken

Gute Vorsätze für das neue Jahr: Jetzt schon an 2015 denken Gute Vorsätze für das neue Jahr: Jetzt schon an 2015 denken Foto: Veranstalter

Hier knallen zum Jahreswechsel die Korken: Die besten Silvesterpartys 2014/2015 in Köln Hier knallen zum Jahreswechsel die Korken Die besten Silvesterpartys 2014/2015 in Köln Zum Artikel » Im nächsten Jahr werden wir alle bessere Menschen - von wegen. Jedes Jahr das gleiche Spiel: Wir fassen gute Vorsätze - auch solche, von denen wir selbst nicht glauben, dass wir sie einhalten können. Aber egal, irgendwie gehören gute Vorsätze zum Jahresende, wie Plätzchen zu Weihnachten. Die Liste ist lang und vieles haben wir leider schon nach zwei Tagen wieder vergessen: Weniger Stress, mehr Bewegung, mit dem Rauchen aufhören, eine gesündere Ernährung und mehr Zeit für die Familie und Freunde.

Zum Scheitern verurteilt

Mit Sekt und Silvester kommt für viele Menschen auch ein Motivationsschub - neues Jahr, neues Glück und auf in die nächste Runde. Next stop: Ziele wieder nicht erreicht. Warum machen wir es uns Jahr um Jahr immer so schwer? Natürlich wissen wir, dass sich 20 Kilogramm Übergewicht oder das Röllchen am Bauch nicht einfach in Luft auflösen können. Wir wissen auch, dass Sportmuffel auch nach Silvester Sportmuffel bleiben und gute Noten nicht vom Himmel fallen - schade. Gesündere Ernährung? Der immergrüne Vorsatz, ab sofort nur noch gesund zu essen, landet meist am gleichen Abend in der Tonne. Zusammen mit dem Karton der Tiefkühlpizza, die wir so schuldbewusst wie lethargisch in die Röhre schieben.

Hier knallen zum Jahreswechsel die Korken: Die besten Silvesterpartys 2014/2015 in Düsseldorf Hier knallen zum Jahreswechsel die Korken Die besten Silvesterpartys 2014/2015 in Düsseldorf Zum Artikel »

So klappts mit den guten Vorsätzen

Konkrete Ziele ins Auge fassen: Keine Wischwasch-Entscheidungen treffen, sondern lieber feste Ziele setzen: "Bis Juni möchte ich fünf Kilo weniger wiegen und das erreiche ich, indem ich..."

Erfolge vorausträumen: Das klingt wirklich schön und das kann doch wirklich jeder. Was wäre wenn...? Ihr solltet euch schon zu Beginn genau vorstellen, was die Veränderungen für Vor- und Nachteile mit sich bringen. Je klarer die Vision, desto mehr Kraft könnt ihr auch dafür aufbringen - nicht lachen, lieber selbst ausprobieren.

Ziele schriftlich festhalten: Schreibt euch die Ziele auf. Ein kleiner Warn-Zettel am Kühlschrank kann Wunder bewirken und appeliert schnell an das schlechte Gewissen. Ein Hinweis am Naschschrank schreit: "FINGER WEG VON DER SCHOKOLADE".

Zu Beginn bescheiden sein: Immer langsam mit den Zugpferden. Wer sich vornimmt, fünf Kilo in einer Woche abzunehmen, den TV unter der Woche nicht mehr einzuschalten oder ab sofort nicht mehr zu rauchen, kann damit vielleicht vor seinen Freunden prahlen, aber erreichen tut er damit nichts. Also immer Schritt für Schritt - langsam in Richtung Ziel. 

Einen letzten Tipp habe ich noch für euch: Sucht euch Verbündete! Wie heißt es so schön? Geteiltes Leid ist halbes Leid:) Nicht zu vergessen: Belohnt euch, auch für kleine Erfolge! Das streichelt die Seele, sorgt für Glücksmomente und motiviert, sein Ziel weiter zu verfolgen.