Kiesgrube, Loco Dice & Nespresso

Made in Düsseldorf: Filmemacher Tim Neiser im Interview

Kiesgrube, Loco Dice & Nespresso: Made in Düsseldorf: Filmemacher Tim Neiser im Interview Kiesgrube, Loco Dice & Nespresso: Made in Düsseldorf: Filmemacher Tim Neiser im Interview Foto: Paulina Neiser
Von |

Wer liebt, was er tut, muss nie wieder arbeiten. Diesen Satz würde der junge Filmemacher und Regisseur Tim Neiser wahrscheinlich sofort unterschreiben. Der Düsseldorfer zog nach New York, um dort Filmmaking zu studieren und zählt seither zahlreiche große Firmen und Events zu seinen Auftragsgebern. Wir haben mit ihm über aktuelle Arbeiten für die Kiesgrube und Loco Dice, sowie den Reiz des Jobs gesprochen.

Du hast mit 16 Jahren angefangen für Produktionsfirmen zu arbeiten. Wie kam das und war das so geplant?

Ich bin quasi mit Film- und Fotokameras groß geworden. Mein Urgroßvater war Industriefotograf, mein Vater und Großvater haben viel gefilmt. Aufgewachsen bin ich in einer alten Fabrik, die oft als Filmlocation vermietet wurde und dabei hatte ich oft Gelegenheit, große Filmproduktionen zu beobachten. Es war anfangs nicht geplant, aber mit der Zeit wurde mir klar, dass ich mein Hobby als Beruf ausüben wollte.

Warum hast du dich entschieden, nach New York zu ziehen? Welche Eindrücke hast du von dort mitgebracht?

Nachdem ich Erfahrungen in unterschiedlichen Produktionsfirmen sammeln konnte, habe ich mich entschieden, Filmmaking an der New York Film Academy zu studieren. Die Zeit in New York hat mich sehr geprägt und jedes Mal wenn ich dort bin fühlt sich das sehr heimisch an. Diese Stadt wird vor allem durch ihre Menschen geprägt und seit jeher zieht es dorthin immer die besten, interessantesten, kreativsten aus jeder Branche und aus allen Teilen der Welt. Das ist es, was New York ausmacht und einen unweigerlich beeinflusst.

Die Liste der Marken, für die du bereits gearbeitet hast, ist lang. Woran arbeitest du zur Zeit?

Ich habe gerade das Highlight-Video von Loco Dice und der Kiesgrube (siehe unten) fertig gestellt und bin jetzt in der Vorbereitung für einen Video-Dreh von Nespresso, sowie für einen Image Film für ein Unternehmen.

Was liebst du an deinem Beruf?

Ich mag die Abwechslung! Man trifft interessante Menschen und kommt an besondere Orte. Ich kann mich über das Medium "Film" einfach am besten ausdrücken, denn selbst bei einer Auftragsarbeit ist immer noch viel Ausdruck von mir selbst darin. Dieser Beruf macht mir einfach wahnsinnig viel Spaß!

Filmemacher gibt es viele - was macht für dich ein gutes Video aus? Beziehungsweise: Wie würdest du deinen Stil beschreiben?

Grundsätzlich sollte jedes Video einen roten Faden oder eine Struktur haben. Die Aufnahmen sollen Emotionen erwecken und authentisch dargestellt werden. Außerdem lege ich großen Wert auf Ästhetik, Komposition und den Look der Bilder.

tim neiser (image/jpeg) Noch mehr Beispiele für seine Arbeit findet ihr auf seiner Homepage timneiser.com.