Mode-Tipps

Elegant durch den Sommer mit Anzügen für Herren

Mode-Tipps: Elegant durch den Sommer mit Anzügen für Herren Mode-Tipps: Elegant durch den Sommer mit Anzügen für Herren Foto: TONIGHT.de

Der Sommer versetzt uns in Feierlaune. Partys, Konzerte, Aufführungen oder Feste finden in angenehmer Atmosphäre an lauen, schönen Abenden statt. Außerdem stehen für viele Berufstätige Geschäftsgespräche oder Meetings an. Dabei haben Frauen meist großes Geschick, wenn es darum geht, sich elegant und attraktiv in Szene zu setzen.

Doch auch Männer sollten sich dieser Herausforderung stellen, egal, ob es sich um eine private Veranstaltung oder einen beruflichen Pflichttermin handelt. Auch 2014 machen sie dabei in Anzügen eine gute Figur. Was sollten Männer beachten, die mit dieser eleganten Kleidungsvariante noch keine oder wenig Erfahrung haben? Welche Trends sind in diesem Jahr angesagt?

Was sind Bestandteile eleganter Herrenkleidung?

Grundsätzlich versteht man unter einem Anzug die zusammenpassende und edle Oberbekleidung des Mannes. Nur auf den ersten Blick beschränkt sich die Zusammenstellung auf Hose, Hemd und Jackett. Insbesondere das Jackett kann auch durch andere Elemente ersetzt werden. Ein Beispiel hierfür, welches gerade für Termine tagsüber in der Hitze des Sommers gerne genutzt wird, ist die Anzugweste. Es handelt sich dabei um ein einreihiges Oberteil mit mehreren Knöpfen, das keine Ärmel besitzt. Eine Weste ist elegant und trägt sich etwas luftiger als die meist etwas dicker gefertigten Anzugjacken, die stets Ärmel besitzen und meist weniger Knöpfe als die Westen besitzen. In der kälteren Jahreszeit wird die Weste häufig unter der Anzugjacke getragen.

Gerade im Sommer sind wollene Anzugjacken nicht unbedingt geeignet, wenn sie auch den Prototyp des eleganten Herrenanzugs vervollständigen. Anzugjacken und Westen haben außerdem meist mehrere Taschen. Insbesondere bei der entsprechenden Hose sollte man auf eine angenehme Passform achten. Wie bei Anzugsjacken eignen sich für den Sommer hier eher dünnere Stoffe als die üblicherweise verwendeten Textilien wie Cashmere. Die typische Dreiteilung komplettiert jedoch den Auftritt nicht.

Accessoires und Farbgebung

Wie der Besuch von Webshops renommierter Herrenausstatter wie Braun aus Hamburg beweist, müssen Anzüge 2014 nicht unbedingt in den klassischen Blautönen oder in Schwarz daherkommen. Graue oder anthrazitfarbene Dreiteiler sind ebenfalls möglich. Gerade in den jetzigen Sommermonaten sind jedoch hellere Farbtöne en vogue. Beige- oder hellere Brauntöne vermitteln einen entspannten Eindruck, der allerdings eher für private Anlässe passt und möglicherweise in Branchen mit konservativeren Dresscodes (Banken, Anwaltskanzleien, große Versicherer) nicht unbedingt geeignet scheint. Eine neuere Farbanregung, die erstaunlich vielen passt, ist in diesem Zusammenhang Khaki. Ebenfalls elegant wirken weiße Anzüge, die jedoch leicht verschmutzen. Wer außergewöhnliche Farben wie Royalblau oder Oliv wählt, sollte sicherstellen, dass Anzüge in diesen Tönen zum eigenen Typ passen.

Das wichtigste Accessoire für Anzugträger ist die Krawatte, die jedoch auch durch die Fliege ersetzt werden kann oder bei eher legeren Anlässen, beispielsweise bei privaten Partys oder der inoffiziellen Feier nach der Hochzeitsmesse weggelassen werden kann. Dezent gemusterte und unifarbene Krawatten sind bei klassischen Anzügen geeignet, um einen farblichen Akzent zu setzen. Sowohl das deutliche Abheben von der Farbgebung des Anzugs wie eine weitere Nuance der verwendeten Töne sind möglich. Je legerer der Anlass ist, desto bunter oder auffälliger (Muster, Motive, Schriftzüge) kann die Krawatte sein.

Schuhe

Schuhe zu Anzügen sind im Grunde ein Feld für sich. Sie sollten in jedem Falle gepflegt, aus edlen Materialien und gut verarbeitet sein (zum Schuhtypen Guide). Nubuk- oder Nappaleder sind für die Außenhaut geeignet. Es gibt überdies mehrere Typen von Schuhen, die adäquat sind. Der Klassiker ist der häufig in Schwarz getragene Oxford. Mit markanten Schnallen sind die Monks oder Doppelmonks gekennzeichnet, die oft aus genarbtem Leder hergestellt werden. Etwas legerer kommen Tassel Loafer (mit Zierbändern, spitz zulaufend) oder der mit feinem Lochmuster verzierte Brogue (Semi- oder Full-Brogue) daher. Auf deutlich legeren Veranstaltungen kann auch ein Slipper gewählt werden, welcher durch die dünnen Sohlen und die luftige Verarbeitung am besten zu den Sommermonaten passt.