Von Design bis Hippie-Mode

60 Aussteller bei "Kaufrauschen" im Zakk

Von Design bis Hippie-Mode: 60 Aussteller bei "Kaufrauschen" im Zakk Von Design bis Hippie-Mode: 60 Aussteller bei "Kaufrauschen" im Zakk Foto: RP/Andreas Bretz
Von |

Rappelvoll war es bei "Kaufrauschen drei“ im Zakk am Sonntag. Auf der Suche nach ausgefallenen Unikaten drängten sich schon in den ersten zwei Stunden rund 800 Leute unterschiedlichen Alters durch das Kulturzentrum. "Ich bin total überwältigt. Wir haben permanent eine Schlange vor dem Eingang“, sagte Veranstalterin Lisa Schmidt.

Mode-Label Ach-Klamotte Doro Hall (image/jpeg) Bei "Kaufrauschen drei" war auch das Mode-Label "Ach-Klamotte" aus Neuss mit dabei. Doro Hall verkauft die Sachen und trägt sie auch gern selbst. 60 Händler und Designer aus ganz Deutschland haben ihre Möbel, Accessoires, Geschenkartikel oder Mode verkauft. Mit dabei waren auch Bettina Hildebrand und Anke Barniske von dem Label "Revier Souvenir“ aus Essen. An ihrem Stand gab es "Grubengold“, ein Badesalz, das aussieht, wie gemahlene Steinkohle und einen Badespaß für Kumpels verspricht. "Unser Bestseller ist allerdings unser "Sch... geparkt“-Klebeblock“, sagte Hildebrand. Allen schlechten Parkern kann so ein Denkzettel verpasst werden, in dem eines der Blättchen auf das Auto geklebt wird. Die Souvenirs des Labels gibt es in Düsseldorf unter anderen bei "kleidsam“ in Unterbilk zu kaufen. Neben den Ruhrpott-Erinnerungen durften natürlich auch Souvenirs aus Düsseldorf nicht fehlen: Die Designer „Post aus Düsseldorf“ waren auch mit dabei.

Das Label "ilovemixtapes“ reiste extra aus Mainz nach Düsseldorfan, um dort seine bedruckten T-Shirts und Jute-Beutel zu verkaufen. "Der Weg hat sich auf jeden Fall gelohnt. Hier ist einiges los“, sagte Dirk Modrok von "ilovemixtapes“. Für Schnäppchenjäger und Fans von Hippie-Mode und Trödel gab es einiges zu entdecken beim "Hippie-Markt de luxe“ im Treibgut am Stahlwerk. "Meine Tüten sind schon voll“, sagte Sophie (18), die zusammen mit ihrer Freundin Julie (19) auf dem Trödel unterwegs war und eine Jacke für fünf Euro erstanden hatte. "Ich bin häufig auf Trödelmärkten, weil ich gerne Schnäppchen mache. Dieser Markt hier gefällt mir besonders gut. Alle Stände sind schön dekoriert. Es macht Spaß hier drüber zu schlendern“, sagte sie.

Wegen des Regens standen nur wenige Verkäufer draußen. Vintage-Handtaschen, alte Platten und jede Menge Kleidung gab es zu kaufen. Die Rockabilly-Band "Colly and the Steam Rollers“ lieferten den Soundtrack zum Shoppen. Wer aussehen wollte wie einer der Musiker, konnte sich die passende Tolle direkt vor Ort frisieren lassen. Auch einige Designer boten ihre Ware auf dem Hippie-Markt an. Mit dabei waren unter anderen "Hamacher Boots“, das Label "Bittersüss“ und "Möbel wie gemalt“ von Sandra Haacke. 

Du bist bei Facebook? Dann werde hier Fan von TONIGHT.de und erfahre noch mehr über Düsseldorf!

Quelle: RP