Wie ist das mit der Mietkaution?

Beim Einzug wird es teuer

Wie ist das mit der Mietkaution?: Beim Einzug wird es teuer Wie ist das mit der Mietkaution?: Beim Einzug wird es teuer Foto: iStock

Die erste eigene Wohnung ist endlich gefunden. Die Miete ist bezahlbar, der Vermieter vielleicht sogar WG-erfahren oder zumindest dem Gedanken an eine Wohngemeinschaft nicht abgeneigt, dann kann der Umzug ja kommen. Wirklich? Vorher muss ein Thema noch geklärt werden, nämlich die Kaution. Diese stellt eine Sicherheitseinlage in Form von maximal drei Monatskaltmieten von Mieter an Vermieter dar, die ihr grundsätzlich bei Einzug vorstrecken müsst, das ist gesetzlich so geregelt. Ein bisschen Luft bleibt aber, denn die Kaution muss nicht auf einen Schlag gezahlt werden, ihr könnt sie in drei Raten mit den ersten drei Mieten überweisen.

Damit der Vermieter mit eurem Geld keinen Urlaub finanziert, muss er das Geld auf einem separaten Konto anlegen und damit sichern. Wenn ihr später auszieht, kann von der Kaution ein möglicher Schaden in der Wohnung beglichen werden, und auch für die Nebenkosten kann der Vermieter die Kaution verwenden, denn die Abrechnungen liegen in der Regel nicht vor, wenn der Mietvertrag beendet wird. Da angelegtes Geld Zinsen bringt, wird sich die Kaution zumindest etwas vermehren, auf die Zinsen hat der Vermieter keinen Anspruch, die gehören euch als Mieter, schließlich ist es euer Vorschuss, der da Zinserträge bringt.

Es geht aber auch Kautionsfrei Mietkautionsversicherung lautet da das Zauberwort. Hier zahlt ihr nicht eine hohe Kaution an den Vermieter, sondern monatlich einen kleinen Betrag an einen Bürgen. Der tritt für den Vermieter als Ansprechpartner auf, wenn dieser einen Anspruch auf die Kaution oder einen Teil davon geltend machen will, was meistens mit eurem Auszug der Fall ist. Bis dahin zahlt ihr nur monatlich einen festen Betrag, dessen Höhe sich an der monatlichen Miete orientiert. Damit ist das Modell besonders dann attraktiv, wenn ihr nicht plant, für viele Jahre in einer Wohnung zu bleiben, denn irgendwann nach langer Zeit wird die Kautionsbürgschaft teurer als die einmalige Kautionszahlung.