Zum Eurovision Song Contest

Lagerfelds Haar-Tempel vorgestellt

Zum Eurovision Song Contest: Lagerfelds Haar-Tempel vorgestellt Zum Eurovision Song Contest: Lagerfelds Haar-Tempel vorgestellt Foto: Karl Lagerfeld für Schwarzkopf
Von |

Mit einem temporären Pop-Up-Store beteiligt sich Henkels Marke Schwarzkopf am Eurovision Song Contest. Das Düsseldorfer Unternehmen ist Hauptsponsor des Festivals. Am Dienstag wurde die Light Box, designt von Karl Lagerfeld, am Graf-Adolf-Platz zum ersten Mal präsentiert. Morgen kommt der Mode-Guru persönlich zu einem exklusiven Dinner, ab Samstag dürfen auch die Düsseldorfer in den Haar-Tempel.

Die Box wurde in den vergangenen sechseinhalb Wochen gebaut - immer unter Beobachtung von vielen neugierigen Düsseldorfern, die sich erst keinen Reim auf das Objekt machen konnten. Als dann aber die Scherenschnitt-Figuren an den Außenwänden zu sehen waren, wurde der Plan schnell klar. Designer Karl Lagerfeld war gebeten worden, das Kreativ-Konzept für die Box zu entwerfen. „Er hat binnen drei Sekunden zugesagt - und damit waren wir dann auch schon draußen“, erinnert sich Tina Müller an das Gespräch in Potsdam. Denn wenn man Lagerfeld um etwas bitte, müsse man ihm alles in die Hand geben.

Herausgekommen ist ein 300 Quadratmeter großer Bau mit zwei Etagen. In der ersten Ebene ist ein kleiner Gastrobereich eingerichtet, werden die Besucher haartechnisch beraten. Dort ist auch ein Haar-Scanner aufgebaut, der jedem Besucher Auskunft über seine eigene Haarstruktur gibt. Trockene Kopfhaut, Spliss, Haarausfall - bei Problemen wird natürlich direkt ein Schwarzkopf-Produkt empfohlen. Auf der zweiten Ebene der Box kann sich dann jeder Gast frisieren lassen: Ein Quickstyling kostet fünf Euro, eine Färbung mit Frisur 30 Euro.

Zwischen 10 und 20 Uhr kann bis Mitte Mai jeder in die Box kommen, ab 20 Uhr finden regelmäßig Musikveranstaltungen statt, über die man sich im Internet anmelden muss. „Der April ist leider schon komplett ausgebucht“, so Tina Müller. Das ist vermutlich auch der Größe der Box geschuldet: So findet am Donnerstag Abend ein gesetzes Dinner statt, an dem auch Karl Lagerfeld, Schauspielerin Veronika Ferres als Werbegesicht sowie der komplette Henkel-Vorstand teilnehmen. „Mehr als 100 Personen können wir nicht platzieren.“

Die Box bleibt vier Wochen lang auf dem Platz gegenüber des GAP 15 und des Holiday Inn stehen und soll natürlich Werbung für den Sponsor Schwarzkopf machen. es werden 15.000 Besucher erwartet. Und weil die Marke eben der Hauptsponsor ist, gab es auch keine Probleme mit der Baugenehmigung. „Ich war natürlich selbst im Rathaus“, so Müller. „Aber wir haben keine vier Wochen auf die Genehmigung gewartet“, sagt Wolfgang Miazgowski, Architekt des Büros HPP, das den Bau betreut hat.

Quelle: RP