Am Freitag kommt das neue Album

Lena nimmt die Dinge selbst in die Hand

Am Freitag kommt das neue Album: Lena nimmt die Dinge selbst in die Hand Am Freitag kommt das neue Album: Lena nimmt die Dinge selbst in die Hand Foto: Sandra Ludewig

Am 12. Oktober veröffentlicht Lena Meyer-Landrut ihr drittes Album mit dem Titel "Stardust". Im Interview spricht die Gewinnerin des Eurovision Song Contest 2010 über ihre Erfahrungen als Komponistin, ihr Berufsleben und Dinge, mit denen sie nicht klarkommt.

lena  meyer landrut (image/jpeg) Neues Album - neuer Style. Auf "Stardust" haben Sie mit dem Hamburger Produzenten Swen Meyer (Kettcar, Tomte, Tim Bendzko) und dem Schweden Sonny Gustafsson zusammengearbeitet. Wie kam es dazu?

Lena: "Ich habe in Schweden mit Miss Li zusammen Songs geschrieben. Sonny Gustafsson ist einer ihrer Produzenten - es hat sich angeboten. Er hatte Zeit und Lust, ein paar Titel zu produzieren. Swen Meyer wurde mir von der Plattenfirma empfohlen. Wir haben uns gut verstanden."

Wie war es, selber zu komponieren und Songs zu schreiben?

Lena: "Es war immer unterschiedlich. Für mich ist das kein einzelner Prozess. Ich sitze ja nicht zu Hause in meinem Kämmerchen und lasse da etwas aus einem Feuer entstehen. Drittes Album am 12. Oktober: Lena mit neuem Album "Stardust" zurück Drittes Album am 12. Oktober Lena mit neuem Album "Stardust" zurück Zum Artikel » Ich habe mich mit Leuten getroffen, gequatscht und Lieder ausgetauscht. Dann kam man entweder zusammen oder eben nicht."

Warum singen Sie nicht auf Deutsch?

Lena: "Ich habe noch nie auf Deutsch gesungen. Ich finde das passt nicht so richtig. Wenn ich deutsche Musik selber schreiben und komponieren würde, dann klänge das so wie Wir sind Helden. Ich glaube, dass ich mich nicht davon lösen kann, so zu klingen."

Sie würden aber gerne mal ein französisches Lied aufnehmen.

Lena: "Französisch ist eine schöne Sprache und ich kann sie auch sprechen. Ich finde die Musik schön und liebe Chansons."

Gibt es Bereiche in Ihrem Beruf, in denen Sie sich fremdbestimmt fühlen?

Lena: "Das ist schwierig. Man kann es positiv oder negativ auslegen. Es ging nicht anders. Zu meinem Glück waren es bisher Leute, die Ahnung hatten und mir geholfen haben Entscheidungen zu treffen. Leute, die es gut mit mir meinten und auf Kontinuität gesetzt haben. Es war eine Fremdbestimmtheit, aber keine negative."

Aus dem gleichnamigen Album: Lenas neue Single "Stardust" erscheint im Oktober Aus dem gleichnamigen Album Lenas neue Single "Stardust" erscheint im Oktober Zum Artikel » Es heißt, dass Sie nicht bis in die Nacht arbeiten. Wann ist Feierabend?

Lena: "Wenn ich Termine oder Band-Proben habe, dann fängt ein Tag meist um neun an und geht bis in die frühen Abendstunden. Es gibt aber auch Tage, da habe ich einen Auftritt, der vielleicht nur eine Stunde dauert. Diese Stunde Arbeit macht mich aber den ganzen Tag fertig - mehr als alles andere. Ich bin den ganzen Tag aufgeregt und unter Adrenalin. Ich bin kein Party-Mädchen. Deswegen bleibe ich auch nicht lange wach. Ich schlafe immer schon um elf."

Wie ist das Berufsleben im Vergleich zur Schulzeit? MTV EMAs 2011: Lena Meyer-Landrut ist "Best German Act" MTV EMAs 2011 Lena Meyer-Landrut ist "Best German Act" Zum Artikel »

Lena: "Meine Lehrer und meine Freunde fand ich natürlich alle toll. Aber ich will nie wieder in die Schule. Ich finde es so cool, jetzt arbeiten zu können. Ich finde es uncool, so viel Verantwortung zu haben, Steuern zu zahlen und Versicherungen zu haben. Aber es ist das allerschönste für mich, die Freiheit zu haben, selber entscheiden zu dürfen, was ich mache."

Haben Sie schon eine Altersvorsorge?

Lena: "Ich weiß ehrlich gesagt nicht, wie es mit meiner Rente ist. Titelsong zu Matthias Schweighöfers Film: Lena Meyer-Landrut ist zurück mit "What a man" Titelsong zu Matthias Schweighöfers Film Lena Meyer-Landrut ist zurück mit "What a man" Zum Artikel » Ich habe mir überlegt, eine Wohnung zu kaufen. Ich weiß nicht, ob man so einen Bausparvertrag abschließen sollte. Ich werde mir in einer ruhigen Minute jemanden zur Hand nehmen, der Ahnung davon hat und mich dann entscheiden. Ich glaube, dass es gar nicht so verkehrt ist mit 21 anzufangen für das Alter etwas zurückzulegen."