Charly Bravo im Interview

"Dreckige Namen" beim Bundesvision Song Contest

Charly Bravo im Interview: "Dreckige Namen" beim Bundesvision Song Contest Charly Bravo im Interview: "Dreckige Namen" beim Bundesvision Song Contest Foto: Pop a Musik

Die Band "Charly Bravo" wird mit der Single "Dreckige Namen" beim Bundesvision Song Contest (BuViSoCo) teilnehmen. Die bayrischen Musiker wollen bei Stefan Raab die vermeintlich bessere Gesellschaft mit einer Portion Ironie und einem Augenzwinkern aufs Korn nehmen. Am Mittwoch stellt sich die Combo bei „TV total“ vor und standen uns Rede und Antwort in einem kurzen Interview.

„Dreckige Namen“ klingt nach einem Mix aus der „Neuen Deutschen Welle“ und Elektropop. Wo seht ihr euch selbst beheimatet?

Charly Bravo: Das hast du gut erkannt, besser könnten wir es eigentlich gar nicht beschreiben! Uns ist es wichtig, Elemente aus den Achtzigern ins Hier und Jetzt zu bringen. Wenn man eine Schublade öffnen will, machen wir „Deutschen Elektro Pop“, der sich aber gerne von Genres wie Funk und Rock inspirieren lässt.

Der „Münchner“ Sound passt auch gut zu Düsseldorf! Wart ihr schon mal in Düsseldorf unterwegs? Habt ihr vielleicht auch schon mal in der Landeshauptstadt gefeiert?

Wir haben letztes Jahr beim CSD in Düsseldorf zum Abschuss der Parade auf der Hauptbühne gespielt. War ein cooles Erlebnis, und die abschließende Party am Rheinufer war auch ziemlich geil! Unser nächster Ausflug in die Nähe von euch geht nach Köln und ist der Auftritt bei TV Total am Mittwoch (4. September 2013, 22.55 Uhr auf ProSieben) und darauf freuen wir uns schon wahnsinnig.

Ihr dürft also auf die Couch von Stefan Raab. Geht ein Traum in Erfüllung?

Ja klar! Stefan Raab begleitet uns seit unserer Jugend. Es wäre eine Lüge zu sagen, dass man als Musiker nicht davon träumt, mal bei Stefan Raab auf dem Sofa zu sitzen und auch noch in der Sendung spielen zu dürfen.

Bald werdet ihr auch in nördlicheren Gefilden bekannt sein. Wird der Bundesvision Song Contest der deutschlandweite Durchbruch für „Charly Bravo“?

Das wäre natürlich großartig! Aber in erster Linie wollen wir für einen richtig geilen Auftritt sorgen. Ob es der große Durchbruch wird, entscheiden dann die Zuschauer. Wir freuen uns wahnsinnig beim Bundesvision Songcontest 2013 für Bayern die Diskokugel aufzuhängen. Als gebürtige Münchner sind wir stolz, unsere Stadt und unser Bundesland beim diesjährigen Bundesvision Songcontest vertreten zu dürfen.

Die Namen eurer Bandmitglieder klingen nicht wie bürgerliche Namen – was hat es damit auf sich?

In unserer Musik bewegen wir uns ja immer zwischen Realität und Größenwahn. Das bringen auch die Künstlernamen zum Ausdruck. Bei uns ist eben immer alles ein bisschen „larger than life“.

Was werden dürfen wir in den nächsten Monaten von „Charly Bravo“ erwarten?

Unser neues Album „Charly Bravo“ erscheint ja am 20 September digital und am 18. Oktober als CD. Dann natürlich der BuViSoCo am 26. September und hoffentlich gegen Ende des Jahres eine Deutschland-Tour!

Infos über Charly Bravo

Charly Bravo, Johnny Bang und Hardy Martiny gründeten im Jahr 2010 die Band “Charly Bravo”. Während sich die jetzige Besetzung Ende 2010 formierte und auch gleich begann, sich in München und Umgebung eine Fanbase zu erspielen, wurde parallel am ersten Longplayer „Die Lässigkeit des Seins“ gearbeitet, der im Oktober 2012 beim Kölner Label „Pop a Musik“ (Groove Attack) erschien. Zudem steuerte die Combo den Track „Vollgasmann“ zum gleichnamigen Film von Rainer Matsutani (SWR/ARD) bei, der im Mai 2013 mehrfach in Sendern der ARD ausgestrahlt wurde.

Aktuell besteht die Band aus folgenden Mitgliedern: Charly Bravo und Inika Allstar (beide Vocals), Johnny Bang (Drums), Hardy Martiny (Keyboard), Joe Basseur (Bass), Achilles (Synthesizer).

Die Single „Dreckige Namen“ erscheint am 20. September 2013 (digital bereits erschienen) das neue Album ist ab dem 18. Oktober 2013 (digital am 20. September 2013) zu haben. Mehr Infos bekommt ihr auf der Homepage www.bussicharly.de oder auf Facebook!