Der Ohrwurm des Sommers

Pop-Duo „Quadron“ startet mit „Hey Love“ durch

Der Ohrwurm des Sommers: Pop-Duo „Quadron“ startet mit „Hey Love“ durch Der Ohrwurm des Sommers: Pop-Duo „Quadron“ startet mit „Hey Love“ durch Foto: Sony Music
Von |

Die Finger schnipsen, der Fuß wippt mit dem Beat und diese eindringlich-soulige Stimme will einfach nicht aus dem Kopf verschwinden: „Hey Love“, vom Kopenhagener Pop-Duo „Quadron“, heißt der neue Ohrwurm des Sommers. Anfang Juni bringt das experimentelle Duo nun sein langersehntes, zweites Album mit weiteren, "Ohrwurm-verdächtigen" Tracks heraus.

Das sind „Quadron“

quadron (image/jpeg) "Quadron" - das sind Coco O. und Robin Hannibal. Hinter dem in Dänemark geborenen und in Los Angeles ansässigen Duo„Quadron“ verbergen sich Sängerin Coco O. und Multi-Instrumentalist und Producer Robin Hannibal. Ihre Songs verbinden experimentelle, elektronische Sounds mit der lebhaften Energie des Seventies-Soul. Sie selbst bezeichnen ihre Musik als „Electronic Soul“ - und das trifft es so ziemlich auf den Punkt. Ihre Songs sind Teils mit echten Instrumenten eingespielt und Teils mit den Vorzügen modernster Computertechnik aufgepeppt.

Einander vorgestellt wurden die beiden Musiker durch einen gemeinsamen Freund. Die Chemie stimmte von Anfang an und so begann eine Erfolgsgeschichte. "Ich wusste von Anfang an, dass sie etwas Besonderes ist", schwärmt Robin von ihrer ersten Begegnung, "Sie hätte das Telefonbuch rauf und runter singen können und es hätte gut geklungen!“ Ihrem gemeinsamen „Baby“ gaben sie den Namen „Quadron“, was in dänischer Sprache so viel bedeutet wie „Viertel“. Denn beide - Robin und Coco - haben zu einem Viertel afrikanische Wurzeln und wollten mit dem Band-Namen ihrer Herkunft Respekt zollen.

Quadrons musikalische Werke

Ihr 2009 veröffentlichtes Debutalbum „Quadron“ wurde schlagartig zum Hit und erregte die Aufmerksamkeit einiger Musikgrößen und Kritiker. Das Album bot einen coolen Mix aus minimalistischen R'n'B Grooves - wie bei den Songs "Horse" und "Average Fruit" - und ansteckenden, klassischen Motown-inspirierten Beats, wie bei den Tracks "Pressure" und "Slippin“. "Slippin“ erschien auf dem Soundtrack für den Oscar-nominierten Film „The Kids Are Alright“ und war auch in der, für seine gute Musikauswahl bekannten Serie, „Greys Anatomy“ zu hören.

Quadron Hey Love (image/jpeg) Die neue Single "Hey Love". Am 4. Juni erscheint nun ihr langersehntes, zweites Album „Avalanche“, das im Gegensatz zum ersten Album mehr Uptempo-Songs verspricht. Quadron freut sich über diese neue Entwicklung ihres Sounds, mit Einflüssen aus Soul, Pop, Folk und elektronischer Musik: "Wir verändern uns als Menschen und unsere Musik ändert sich mit uns", sagt Coco über ihr neues Werk, "Wir sind immer noch Robin und Coco, aber als noch bessere Versionen!“.

Der neue Song: „Hey Love“

Soulige Vocals, cooler Groove und die gewaltige Stimmkraft Cocos - so klingt der neue Song „Hey Love“. Seit seiner Veröffentlichung am 5. März erntete die erste Single-Auskopplung des neuen Albums eine gute Kritik nach der anderen. Der Song entstand in Zusammenarbeit mit dem britischen Musik-Produzenten Fraser T Smith (Adele, Florence and the Machine) und lädt zum unkontrollierbaren Mitschnipsen und Mitwippen ein. Erst kürzlich feierte auch das Video zu „Hey Love“ Premiere.

Hochkarätige Fangemeinde

Zu Quadrons Fangemeinde zählen keine Geringeren als Jay-Z, Adele, Produzent Mark Ronson und erst kürzlich lud sie Tyler, the Creator, Gründer und Frontmann der jungen Hip-Hop-Group Odd Future ein, einen Track für sein nächstes Album zu singen.

Das Tüpfelchen auf dem „i“: Coco O. wird - handverlesen von Jay-Z höchstpersönlich - mit „Where the Wind blows“ auf dem viel gelobten Soundtrack zu Baz Luhrmanns Remake von „The Great Gatsby“, der seit dem 16. Mai in Deutschen Kinos läuft, zu hören sein. Den Soundtrack teilt sich Coco mit Musikgrößen wie Beyoncé, Lana Del Rey, Florence and the Machine und Jay-Z.

Quadron steht also eine große Zukunft bevor - wir sind gespannt auf ihr neues Album! „Avalanche“ ist als Pre-Order über Quadrons Webseite oder seit dem 7. Mai und über iTunes erhältlich.