Dienstag im Pretty Vacant

Alcoholic Faith Mission

Dienstag im Pretty Vacant: Alcoholic Faith Mission Dienstag im Pretty Vacant: Alcoholic Faith Mission Foto: Veranstalter

Vor rund dreieinhalb Jahren wanderte eine namenlose Band in den rauen, wintergrauen Straßen Brooklyns herum und sprach von Macht und Ohnmacht, Rausch und Alkoholismus, als plötzlich ein großes Neonkreuz vor einer Gemeinde mit dem Name „Apostolic Faith Mission“ auftauchte.

Der Band-Name war geboren – zwar nicht als apostolische, aber dafür als alkoholische Glaubensmission, die hilft, ein „leeres“ Leben auszuhalten. Ein halbes Jahr nach diesem Ereignis wurde das Debüt-Album „Misery Loves Company“ veröffentlicht.

Nach ihrer ersten Platte, die 2006 in einem Kopenhagener Schlafzimmer – immer in der Nacht im Schimmer der Stearinkerzen und unter der Einnahme von Alkohol – aufgenommen wurde, zog das Quartett vergangenes Jahr zum Ursprung der Band-Gründung zurück - nach Brooklyn. Hier sperrten sich die vier Band-Mitglieder sechs Monate in einem umgebauten Dachboden einer Fabrik ein, um ihre zweite Platte „421 Wythe Avenue“ (Adresse des Dachbodens) aufzunehmen, das einen ungewöhnlichen Klang hat.

Zwei Wörterbücher werden zusammengehämmert, der Schall vibriert durch das Mikrophon zum Computer und wird über die Lautsprecher elektronisch wiedergegeben. Das Musikkollektiv Alchoholic Faith Mission hat sich in eine musikalische Zwangsjacke gesteckt, um die Einspielung ihres zweiten Albums durchzuführen. Das Dogma lautete, dass sie nur die Utensilien, die sich im Raum befinden, als Instrumente verwenden dürfen.

Die aktuelle Platte ist im April dieses Jahres erschienen und ist durch den Brooklyn-Aufenthalt auch durch die alternative kanadische Rockszene in Toronto inspiriert.

Alcoholic Faith Mission im Pretty Vacant (Düsseldorf, Mertensgasse 8), am Dienstag den 24. November, ab 20 Uhr.

Quelle: rpo