Erst das Ende, dann der Anfang

Debütalbum "Parole" von Konrad Wissmann zu gewinnen

Erst das Ende, dann der Anfang: Debütalbum "Parole" von Konrad Wissmann zu gewinnen Erst das Ende, dann der Anfang: Debütalbum "Parole" von Konrad Wissmann zu gewinnen Foto: 105 Music/Sony
Von |

Schon mit seiner Band "Ruben Cossani" veröffentliche Konrad Wissmann Alben und tourte durch Deutschland. Dieses Jahr möchte der Hamburger solo durchstarten. Nachdem die ersten beiden Singles "1,2,3,4" und "Erst das Ende, dann der Anfang" veröffentlicht wurden, legte er am 31. Mai mit seinem Debütalbum nach. Wir verlosen drei Exemplare von "Parole".

Savoir-vivre

Erstes Album "Parole": Newcomer mit toller Stimme: Konrad Wissmann Erstes Album "Parole" Newcomer mit toller Stimme: Konrad Wissmann Zum Artikel » Schon als Kind entdecke der jetzt 28-Jährige seine Liebe zur Musik. Auf allen Gegenständen und Instrumenten, denen ein brauchbarer Ton zu entlocken war, probierte er sich aus, trommelte im Takt. Auch die regelmäßigen Urlaube in Südfrankreich hinterlassen einen Eindruck bei Konrad Wissman, das "savoir-vivre", die Kunst das Leben zu genießen und vor allem die Musik. Aznavour, Bécaus, Dutronc sind für ihn mehr als nur eine atmosphärische Urlaubsuntermalung. „Diese Mischung aus Leichtigkeit und Leidenschaft ist bei mir auf ganz weit geöffnete Ohren gestoßen und hat sich schnell dort eingenistet“, so Konrad. "Ich weiß nicht, ob das die Initialzündung war, aber ganz sicher reifte anschließend immer mehr die Idee, dass Musik meine Berufung sein könnte."

Der Kuss der Muse

Konrad Wissmann (image/jpeg) Von 2006 bis 2012 stand Konrad Wissmann mit seiner Band "Ruben Cossani" auf der Bühne. Und das ist auch gut so! Nach der Trennung der Band "Ruben Cossani" beschließt der Hamburger, es mit einer Solokarriere zu versuchen. Er möchte nicht einfach losschreiben, um irgendetwas zu tun, sondern er wartet auf den "Kuss der Muse" - und trifft dabei auf sich selbst, seine Spielfreude und die Urlaubserinnerungen seiner Kindheit und Jugend. So entsteht "Parole". Auf dem Album erwartet euch akustisch gehaltene Musik mit deutschen Texten. Direkt und ehrlich, voll hintergründigem Humor und echtem Gefühl. Dabei bedient sich Konrad Wissmann an Musikgrößen wie Elvis Costello oder seinen französischen Vorbildern. Musikfreunde werden Klänge aus den 50ern, 60ern, 70ern, genauso wie vom Beginn des 21. Jahrhunderts erkennen. Konrad spielt mit Elementen des Jazz, Chanson und modernen Singer-/Songwriter Pop - und schon entsteht sein ganz eigenes Ding.

Hier könnt ihr schon mal ins Album reinhören: