Fünf Tracks, die Laune machen

Sommerlicher House: Ferdis erste EP "Sand"

Fünf Tracks, die Laune machen: Sommerlicher House: Ferdis erste EP "Sand" Fünf Tracks, die Laune machen: Sommerlicher House: Ferdis erste EP "Sand" Foto: Ferdi

Die Sonne kriecht so langsam aus ihrem Versteck – höchste Zeit, die passenden Tracks für laue Sommerabende zu laden. Als DJ Frizzo setzt er auf Hiphop und Co. – unter dem Namen "Ferdi" hat Ferdinand Owusu-Ansah nun seine erste EP "Sand" mit fünf sommerlichen Housetracks rausgebracht.

"Ich will die Menschen durch den Sommer begleiten"

Ferdi - Sand EP Cover (image/jpeg) In Clubs wie dem attic bringt DJ Frizzo die Tanzfläche regelmäßig mit urbanen Sounds zum Beben – als Ferdi setzt er auf treibenden House und Techno. Ob das beides vereinbar ist? Klar, findet Ferdi: "Ich diskutiere oft mit Freunden und Kollegen darüber. Ich stelle immer wieder fest, dass einige Fans meiner "Ferdi"-Musik sich fragen, warum ich noch Shows als Frizzo spiele und Fans der Frizzo-Musik genau das Gegenteil fragen. Sie sagen: Ich müsse mich endlich entscheiden. Ich kann mir aber grad nicht vorstellen, all meine musikalischen Visionen ausschließlich durch Ferdi oder Frizzo darzustellen. Zurzeit brauche ich beides um mich auszudrücken - den Ausgleich. Nach einer Techno-Nacht brauche ich irgendwann wieder urbanen Sound auf den Ohren."

Ferdi, Maschine (image/jpeg) Von der Idee zum Song: "Ich lasse mich generell von allem an Musik begeistern, das auf meinem Laptop herumfliegt oder mir auf meiner Reise im Internet begegnet. Ich nehme manchmal Vocals und Instrumente mit Künstlern im Studio auf oder sie senden mir Ideen, die ich dann wiederum mit meinen Ideen verbinde und das Ganze dann zu einem Song ausarbeite."

"Sand": Sommerliche House-Tracks

Bereits im Dezember letzten Jahres lieferte Ferdi mit "Confidence" einen housigen Ohrwurm ab. Mit "Sand" erschien nun die erste EP. Die ist bewusst sommerlich: "Ich wünsche mir, dass meine EP viele Menschen glücklich mache und sie durch den Sommer begleite. Denn der kommt ganz bestimmt. Traumhaft wäre es natürlich, wenn meine Songs an Stränden, Bars und Openair Locations wie zum Beispiel Blue MarLin, Candy Beach oder in der Kiesgrube laufen würden."

Einige der Songs hat er bereits in seinen Warm up-Sets als Frizzo getestet – besonders bei den weiblichen Gästen kommen sie super an: "Das liegt bestimmt an den wundervollen Stimmen von T’neeya und SakeSake." Ganz sicher! Einen Eindruck bekommt ihr hier: