Gentleman unplugged

New Fall Festival 2011 – ein ganz besonderes Festival

Gentleman unplugged: New Fall Festival 2011 – ein ganz besonderes Festival Gentleman unplugged: New Fall Festival 2011 – ein ganz besonderes Festival Foto: Veranstalter

Manche Konzerte sind wie Wein im Tetrapak. Der Inhalt passt nicht zum Gefäß, oder umgekehrt. So ist es auch bei vielen Bands zwischen Pop und "ernster" Musik. Ihre Konzerte in Mehrzweckhallen oder Arenen passen irgendwie nicht zur Musik. Das New Fall Festival 2011 vom 11. bis zum 16. Oktober will genau das ändern: Sechs Tage lang werden Künstler wie Gentleman, Nouvelle Vague oder Ólafur Arnalds in der Tonhalle und im Robert-Schumann-Saal spielen.

Mit den Konzerten richten sich die Macher des New Fall Festival 2011 vor allem an ein erwachsenes Publikum, das den traditionellen Rockshow-Ritualen – matschiger Sound, Hauptband erst kurz vor Mitternacht, muffige Hallen – entwachsen ist. Wir zeigen euch einige der Künstler, auf die ihr euch freuen könnt:

Olafur Arnalds (image/jpeg) Die Musik des Isländers Ólafur Arnalds ist wie "Soundtrack ohne Film". Am 11. Oktober im Robert-Schumann-Saal: Ólafur Arnalds

Der Isländer begeistert mit Instrumental-Songs zischen imaginärem Soundtrack, Klassik und Indie. Manche bezeichnen seine Musik als „Soundtrack ohne Film“. Live wird Arnalds von einem Kammerorchester begleitet. Seine Songs unterlegt er mit poetischen Kurzfilmen und Projektionen, die die Atmosphäre der Stücke aufgreifen und verstärken. Wer noch nie etwas von ihm gehört hat, sollte sich diesen Song einmal ganz laut bis zum Ende anhören:

James Yuill (image/jpeg) James Yuill spielt am 13. Oktober im Robert-Schumann-Saal. Am 13. Oktober im Robert-Schumann-Saal: James Yuill

Konzerte von James Yuill zu besuchen ist ein bisschen so, als wechselte man von einer verschwitzten Tanzfläche zum Lagerfeuer und zurück. Da folgen Disco-Stücke wie “First in Line” oder “On Your Own” auf Folksongs wie “Foreign Shore”, als wäre das die normalste Sache der Welt. Tatsächlich schafft es der Brite, seinen Stilmix nicht konstruiert wirken zu lassen. “Folktronic” haben Kritiker diesen Sound getauft. Auf der Bühne wechselt Yuill zwischen Laptop, Synthie und Gitarren. Eine moderne Version der Ein-Mann-Kapelle, wenn man so will.

Gentleman (image/jpeg) Spielt ein exklusives Akustik-Set: Gentleman. Am 16. Oktober in der Tonhalle: Gentleman unplugged

Dass sich heute eine ganze Reihe hausgemachter Reggae-Acts in den Charts tummeln und zum Teil sogar internationalen Erfolg feiern, ist auch ein Verdienst von Tilmann Otto aus Osnabrück. Unter dem Künstlernamen Gentleman schreibt er seit Mitte der Neunziger Musik, die tief in den Roots-Reggae- und Dancehall-Traditionen der Karibik verwurzelt ist. Tatsächlich nennt Gentleman Jamaika seine zweite Heimat und gehört zu den wenigen ausländischen Musikern, deren Sound dort nicht bloß als Abklatsch wahrgenommen wird. Beim New Fall Festival spielt er ein exklusives Akustik-Set mit Gitarre, Percussions und Background-Sängerinnen.

Neben den drei vorgestellten Künstler spielen natürlich auch noch weitere tolle Künstler und Bands wie Nouvelle Vague, Jens Lekman oder Junip beim New Fall Festival 2011. Alle Infos zum Festival-Programm und den einzelnen Konzerte findet ihr hier.

Du bist bei Facebook? Dann werde hier Fan von TONIGHT.de und erfahre noch mehr über das Nachtleben in deiner Stadt!