"Jungle Drum" sinkt

Jan Delay verdrängt King of Pop von Platz 1

"Jungle Drum" sinkt: Jan Delay verdrängt King of Pop von Platz 1 "Jungle Drum" sinkt: Jan Delay verdrängt King of Pop von Platz 1 Foto: Universal

Die neue CD von Jan Delay, "Wir Kinder vom Bahnhof Soul", ist direkt auf Platz 1 der Album-Charts gelandet. Damit hat der Hamburger Musiker Michael Jackson auf Rang 2 verdrängt. Für Delay ist es die zweite Nummer-1-Platzierung als Solo-Act nach "Mercedes Dance". Senkrechtstarterin ist auch die Norwegerin Marit Larsen, wie Media Control am Dienstag in Baden-Baden mitteilte. Ihr Debüt-Album "If A Song Could Get Me You" kam auf Platz 3. Die gleichnamige Single verdrängte Emiliana Torrinis "Jungle Drum" von Platz 1 der Single-Charts.

Zwei weitere Neuzugänge schafften den Direkteinstieg unter die besten Zehn LPs: Die deutsche Fun-Metal-Band J.B.O. rockt mit "I Don't Like Metal I Love It" auf Position 6. Auf Platz 8 landet zum 40-jährigen Jubiläum des Woodstock-Festivals "Woodstock 40".

Die Sportfreunde Stiller verlagern ihr "MTV Unplugged In New York" von Platz 11 auf 9, gefolgt von Michael Jacksons "The Collection", die von Rang 3 abrutschte.

In den Single-Charts steigt die musikalische Liebeserklärung "J'Adore Hardcore" von Scooter auf Position 12 ein. Culcha Candelas "Schöne neue Welt" liegt zum Auftakt auf Rang 15, während das "Funhouse" von Pink auf Platz 16 eröffnet. Auf Platz 3 steht die bisher an zweiter Stelle positionierte "Stadt" von Cassandra Steen und Adel Tawil. "When Love Takes Over" von David Guetta und Kelly Rowland, Nelly Furtado mit "Manos Al Aire" und "I Gotta Feeling" der Black Eyed Peas belegen erneut die Positionen 4 bis 6.

Quelle: rpo