"Le Pop" im Salon des Amateuers

Party à la francaise

"Le Pop" im Salon des Amateuers: Party à la francaise "Le Pop" im Salon des Amateuers: Party à la francaise Foto: Veranstalter

Das internationale DJ-Spektrum ist längst nicht mehr auf die klassischen Dancefloor-Genres beschränkt. Ein typisches Wochenende im Nachtleben mag zwar von House, RnB oder Partyklassikern dominiert sein, doch gibt es auch DJ-Teams, die entgegen dem Mainstream auflegen. Die Scheibe „Les Filles“ des Labels „Le Pop“ bietet eine Übersicht der französischen Chanson-Szene. Grund Genug für eine eigene Party im Salon des Amateurs.

„Songs statt ballernde Beats“ und „Vielfältige Rhythmen statt four to the floor“. Auch die Kölner DJs Oliver Fröschke und Rolf Witteler pflegen seit Jahren einen eigenen Stil jenseits der Elektronik. Sie spielen Pop aus Frankreich. Tanzbare Chansons, swingende Balladen und Fundstücke der Yé-Yé-Ära. Ein kenntnisreicher Mix, der in Bars und Lounges genauso funktioniert wie in Clubnächten mit 500 Gästen. Dabei verzichten die Beiden auf nostalgische Bohème-Klischees in blau geringelten Pullovern und Baskenmützen. Sie vermitteln lieber jenen Innovationsschub, der die französische Popmusik seit Ende der Neunziger erfasst hat. Die pure Begeisterung für die Nouvelle Scene Francaise führte im Jahre 2002 geradewegs zur Gründung des eigenen Plattenlabels Le Pop.

Fröschke und Witteler nutzten ihr Netzwerk in Frankreich und stellten aus ihrer Lieblingsmusik eine erfolgreiche Compilation-Serie zusammen, die mittlerweile in der vierten Ausgabe (plus einer Edition mit Duett-Songs) angekommen ist. Mit inzwischen 60.000 verkauften Scheiben wurde das Indielabel „Le Pop“ zur internationalen Drehscheibe der neuen französischen Songschule. Musiker wie Dominique A, Francoiz Breut oder Mathieu Boogaerts starteten über Le Pop ihre (Live-)Karrieren im deutschsprachigen Raum. Und auch die hiesigen Majorlabels griffen diesen Trend auf und setzten ihre Künstler auf den Le-Pop-Zug. Von Keren Ann und Coralie Clément über Mickey 3D und Camille bis Benjamin Biolay.

Als Begleitprogramm zu den Konzerten wechseln die Labelchefs wiederum gern hinter die Plattenteller. Bereits drei ausgedehnte Tourneen hat das Le Pop DJ-Team seit 2004 gemeinsam mit unterschiedlichen Musikern bestritten und damit abendfüllende Auftritten geliefert. Doch auch außerhalb dieser großen „Neo-Chanson-Pakete“ sind die Le-Pop-Macher regelmäßig als eigenständiges DJ-Team unterwegs: Vom Kölner Stadtgarten über den Berliner Roten Salon, vom rauschenden „Tanz in den Mai“ in Frankfurt/Main zum French-Pop-Soundsystem bei der Modemesse Bread & Butter in Barcelona. So unterschiedlich die Anlässe auch sein mögen – die Le-Pop-DJs haben schon für manch denkwürdigen (Frankreich-)Abend gesorgt.

"Le Pop - Les Filles" im Salon des Amateuers (Kunsthalle, Grabbeplatz 4), am Donnerstag den 20. November, ab 21 Uhr.

Quelle: rpo