Nach Shakira-Hitsingle "Waka, Waka"

"We are one" – Jennifer Lopez und Pitbull singen WM-Song

Nach Shakira-Hitsingle "Waka, Waka": "We are one" – Jennifer Lopez und Pitbull singen WM-Song Nach Shakira-Hitsingle "Waka, Waka": "We are one" – Jennifer Lopez und Pitbull singen WM-Song Foto: MCS Berlin

Früher haben die Nationalspieler ihre WM-Hymnen noch selber gesungen. Heutzutage übernehmen das namhafte Stars. Jennifer Lopez und Pitbull beerben mit dem offiziellen WM-Song 2014 "We are one" Latin-Queen Shakira. Wir sagen: Zum Glück, oder möchtet ihr zu einem Song von Mario Götze und Co. feiern?

Deutsch ist Trumpf. So, oder so ähnlich könnte das Motto der früheren WM-Songs geheißen haben. Denn 1974, als Deutschland den zweiten WM-Triumph feierte, war "Fußball ist unser Leben" die Hitsingle schlechthin. Der Interpret: die deutsche Nationalmannschaft. 1968 selbst trat der "Kaiser" höchstpersönlich ins Rampenlicht, als der mit "Gute Freunde kann niemand trennen" die Charts stürmte.

Erfolg verpflichtet, mögen sich die Verantwortlichen des DFB gedacht haben und beschlossen kurzerhand 1978 den Clou von '74 zu wiederholen und so studierten sich Nationalspieler mit Udo Jürgens "Buenos dias Argentina" ein. Der Song verkaufte sich jedoch besser als die DFB-Elf. In den folgenden Jahren blieben deutsche, selbst geschriebene Hits das Erfolgsrezept. Jedenfalls musikalisch, sportlich dauerte es bis zum Hit "Wir sind schon auf dem Brenner, wir brennen schon darauf" aus dem Jahre 1990, bis die deutsche Nationalmannschaft mal wieder über den Titel jubeln konnte.

Nach 1990 war dann aber Schluss mit selbst gesungenen Hits der Nationalmannschaft. Vielleicht hatte sich der Musikgeschmack der Massen verändert, vielleicht nahm das gesangliche Talent der Ausnahmekönner am Ball auch ab. Die Gründe dürfen bis heute diskutiert werden. Der Qualität der WM-Hits kam das jedoch nur zu Gute. So wurde 1994 der Song "Far Away in America" von den Village People zum echten WM-Hit.

Public Viewing | Sonntag, 1. Juli 2012 Public Viewing | Sonntag, 1. Juli 2012 Public Viewing | Sonntag, 1. Juli 2012 Public Viewing // So 01.07.12 Treibgut 66 Fotos 1994 hießt das offizielle Fifa-Lied "Gloryland" von Daryl Hall und Sound of Blackness. Vier Jahre später sorgte Ricky Martin mit "La Copa de la Vida" für Partystimmung Frankreich und 2002 war es Soulsängerin Anastacia mit "Boom", die den Ohrwurm für die Massen schrieb.

2006, als die Welt zu Gast bei Freunden in Deutschland war, wurde auch die heimische Musikpalette wieder vielfältiger. So war die eigentlich offizielle Single "Time of our lives" von Il Divo als offizieller Song ausgewählt worden, doch auf den Fanmeilen Deutschlands setzten sich andere Songs durch. Public Viewing Deutschland - Griechenland | Freitag, 22. Juni 2012 Public Viewing Deutschland - Griechenland | Freitag, 22. Juni 2012 Public Viewing Deutschland - Griechenland | Freitag, 22. Juni 2012 Public Viewing Deutschland - Griechenland // Fr 22.06.12 Treibgut 150 Fotos Die Sportfreunde Stiller etwas schürten mit "54, 74,90, 2006" die Hoffnungen auf den vierten WM-Titel. Herbert Grönemeyer befand es sei wieder "Zeit, dass sich was dreht". Deutsche Songs laden schließlich auch nach dem ein oder anderen Bier noch am ehesten zum Mitsingen ein.

Bushido und Kay-One für die Kabine

Exotisch wurde das Jahr 2010. Zum einen wegen des Gastgeberlandes Südafrike und seinen Vuvuzelas, zum anderen wegen des Songs "Waka, Waka" von der Kolumbianerin Shakira. Ein Rhythmus, der selbst den letzten Tanzmuffel zumindest ein bisschen in Bewegung setzte. 

Public Viewing Deutschland - Griechenland | Freitag, 22. Juni 2012 Public Viewing Deutschland - Griechenland | Freitag, 22. Juni 2012 Public Viewing Deutschland - Griechenland | Freitag, 22. Juni 2012 Public Viewing Deutschland - Griechenland // Fr 22.06.12 Schlösser Quartier Bohème 130 Fotos Die DFB-Elf setzte jedoch voll auf das Erfolgsrezept vergangener Tage. Deutsche Lieder sind Trumpf und so wurde ausgerechnet der Skandalrapper Bushido beauftragt, einen Song für Mesut Özil und Co. zu schreiben. Für die Kabine natürlich, zur Einstimmung auf den Gegner, nicht unbedingt zur Beschallung der Massen. Das Ergebnis nannte sich "Fackeln im Wind" und beinhaltete unter anderem die Zeile "Wir hol'n uns den Pokal und das zum vierten Mal." Geholfen hat es letzten Endes nichts.

Jetzt also soll Jennifer Lopez mit dem Ausnahmeproduzenten Pitbull mit "We are one" für den nächsten WM-Hit sorgen. Welcher Song sich am Ende auf den Fanmeilen und bei den deutschen Fans durchsetzt, das bleibt abzuwarten. Wird aber auch nebensächlich, sollte es mit dem vierten Titel endlich klappen.