Neues Buch gibt Antworten

Größte Rätsel der Popgeschichte gelöst

Neues Buch gibt Antworten: Größte Rätsel der Popgeschichte gelöst Neues Buch gibt Antworten: Größte Rätsel der Popgeschichte gelöst Foto: iStock
Von |

Ende der 60er Jahre entstand das Gerücht, Paul McCartney sei tot. Er habe sich umgebracht, raunten Beatles-Fans, und die Band lasse nun einen Doppelgänger auftreten. Indizien: Auf der Innenhülle von „Sgt. Pepper“ trägt McCartney 1967 eine Armbinde mit den Buchstaben „OPD“, was angeblich „officially pronounced dead“, also offiziell für tot erklärt bedeutet. Und auf der Hülle von „Abbey Road“ geht er barfuß über den Zebrastreifen, wie ein Geist. Außerdem parkt im Hintergrund ein VW-Käfer mit dem Nummernschild LMW 28i F. Und das steht für „Linda McCartney weeps“ (Linda McCartney trauert). Ist der Beatle also wirklich tot? Solche Mythen aus der Welt des Rock erforscht der Journalist Gavin Edwards in seinem Buch „Do you want to know a Secret“. Die Texte sind zuerst in der US-Ausgabe des Magazins „Rolling Stone“ erschienen. Leser fragten, Edwards versuchte Antworten zu recherchieren. Entstanden ist ein passagenweise amüsantes Lexikon des unnützen Wissens.

Warum im Song „You ain’t seen nothin’ yet“ von Bachman Turner Overdrive gestottert wird, möchte jemand wissen. Die Antwort: Sänger Randy Bachman wollte damit seinen Bruder Gary ärgern, der einen Sprachfehler hatte. Eigentlich sollte das Stück nie veröffentlicht werden. Nachdem es aber 1974 zum Nummer-eins-Hit wurde, war Gary Bachman geheilt. Man erfährt viel Interessantes, dass eine CD bloß 50 Jahre haltbar ist und dass George Harrison einige Monty-Python-Filme wie „Das Leben des Brian“ produziert hat.

Der Großteil des Buches besteht jedoch aus Informationen, die man nicht braucht und die sich dennoch im Hirn festsetzen. Man fürchtet, sie könnten dort Wichtiges verdrängen. Wie entstanden die Unterseegeräusche in „Yellow Submarine“? John Lennon blies durch einen Strohhalm in einen Eimer Wasser. Hatten Joan Baez und John Lennon eine Affäre? Fast. Spielte Pink Floyd ein Album nur mit Haushaltsgeräten ein? Die Band wollte, gab aber nach vier Wochen auf.

Immerhin findet Edwards selbst für das größte Rätsel eine Lösung. Paul McCartneys Antwort auf die Frage, ob er tot sei: „Also, das kann ich nicht so ganz bestätigen.“

Info Gavin Edwards: „I want to know a Secret. Die größten Geheimnisse, Mythen und Gerüchte der Rockwelt“. Schwarzkopf & Schwarzkopf, 14,90 Euro.

Quelle: rpo