Released auf Get Physical

Düsseldorfer Jon Sine mixt "Runaways" für Tiger Stripes neu

Released auf Get Physical: Düsseldorfer Jon Sine mixt "Runaways" für Tiger Stripes neu Released auf Get Physical: Düsseldorfer Jon Sine mixt "Runaways" für Tiger Stripes neu Foto: PR, Get Physical

Im Original klingt "Runaways" von Tiger Stripes etwas knarrig und spooky bis düster – nun legt Get Physical vier Remixes nach. Einer davon wurde vom Düsseldorfer "Jon Sine" gemixt und gibt dem Track mit Percussions, deepen Synths und weichen Beats ein ganz neues Feeling.

„Walking down the line“ stammte aus deiner eigenen Feder. Mit „Runaways“ gehst du mit einem Remix an den Start. Was macht dir als DJ mehr Spaß?

"Walking down the line": Spätsommer-Ohrwurm von "Jon Sine" aus Düsseldorf "Walking down the line" Spätsommer-Ohrwurm von "Jon Sine" aus Düsseldorf Zum Artikel » Es macht beides wirklich sehr viel Spaß. Etwas Gegebenes zu verändern und seinem Style anzupassen hat genauso seinen Reiz wie sehr frei an eigenen Tracks zu arbeiten. Bei einem Remix hat man meist mehr Abstand zu dem Track als der Künstler des Originals und kann so die Stellen, die einem gefallen, in den Fokus rücken und dem ganzen seinen Style verleihen. Durch die Vorgaben kann ich schneller und spontaner arbeiten. Eigene Tracks brauchen meist viel länger und verändern sich während der Arbeit stärker. Dafür hat man jegliche Freiheiten - das ist meist gut, aber auch manchmal ein etwas zäher Prozess. Umso mehr freut man sich, wenn man ein gutes Ergebnis hat.

Im Oktober hast du im the attic aufgelegt. Wie gefällt dir die Düsseldorfer Clublandschaft? Und in welchen Clubs würdest du hier gern auflegen?

pano Der angesagteste Dachboden der Stadt the attic an der Königsallee 1 in 360° Nachdem viele gute Clubs in Düsseldorf nach und nach schließen mussten, hat sich in den letzten zwei Jahren wieder viel Neues und Positives getan. Das attic bemüht sich um gute elektronische Musik und überrascht immer wieder mit super Bookings. Wie jetzt zum Bespiel zu Halloween mit Claptone. Das Dr. Thompson‘s ist als Konzept auch einmalig und sehr interessant. Vor allem die Events im Außenbereich bei gutem Wetter haben mir besonders gut gefallen. Die Jungs rund um die „Haut & Knochen“-Events und Kaninchendisko machen einen super Job und gehen kreative und neue Wege. Ich bin wirklich gespannt, wie sich das in Zukunft weiter entwickeln wird.

Wie kam es zum Remix? Hast du ihn extra für die Remixes Part 1. gemischt oder gab es den schon länger?

Nachdem ich Ende letzten Jahres meine EP auf Kindisch veröffentlicht habe, welches als Sublabel zu Get Physical gehört, wurde ich kurze Zeit später vom Label gefragt, ob ich nicht Lust hätte an einem Remix zu Tiger Stripes „Runaways“ zu arbeiten. Der Track gefiel mir und ich dachte mir, dass ich daraus etwas Interessantes machen könnte. Einige Wochen und Versionen später war der Remix fertig und vom Label abgesegnet.

Wird es in nächster Zeit noch ganz eigene Tracks von dir geben?

Achtung: Party im Liz & Grace statt Foyer!: 1 Jahr "Haut & Knochen" - das Team im Interview Achtung: Party im Liz & Grace statt Foyer! 1 Jahr "Haut & Knochen" - das Team im Interview Zum Artikel » Ja klar! Dieses Jahr steht noch einiges an! Als erstes eine 2-Track-EP auf Save Room, dem Berliner Label von Florian Kruse und Niels Nuernberg, mit einem super Remix von Heitzberg Theorem, die seit Kurzem auf Compost Records veröffentlichen. Es stehen noch zwei Tracks an, die in Zusammenarbeit mit Sharam Jay entstanden sind. Einmal ein Edit auf dem Sublabel von Suara zu Nina Simones Klassiker „Sinnerman“ und ein Original Track mit wirklich sehr schönem Gesang von Frankie Balou. Eine Remix EP zu „Walking Down The Line“ ist in Planung - nähere Infos gibt es dann ab nächstem Jahr.

Gemeinsam mit Sharam Jey und dem Label Suara hat Jon Sine Nina Simones "Sinnerman" nochmal neu aufgelegt - hier könnt ihr euch den Track kostenlos downloaden.