Robbie Williams

Konzert-Panne: Kino sagt Sorry

Robbie Williams: Konzert-Panne: Kino sagt Sorry Robbie Williams: Konzert-Panne: Kino sagt Sorry Foto: PA, AP
Von |

Mit Wiedergutmachungsangeboten will das UCI-Kino die Gunst der Robbie-Williams-Fans behalten, die am Dienstagabend vergeblich auf die Live-Übertragung vom Konzert ihres Stars gewartet hatten. Warum die Leinwand dunkel blieb, sollen heute Experten herausfinden.

Den Tag danach hat Stephan Rottels am Telefon verbracht. Fast Unmögliches will der Leiter der UCI-Kinowelt im Medienhafen erreichen: "Dass hinterher die meisten Kunden zufrieden sind." Und dass, obwohl sie am Dienstag "ein einmaliges Erlebnis verpasst" haben.

1700 Gäste waren zur Live-Übertragung des Comeback-Konzerts von Popstar Robbie Williams ins UCI gekommen. Doch dann versagte die Technik. Um 21 Uhr hatte Rottels die Williams-Fans aus den vier Kinosälen nach Hause schicken müssen. Nicht bloß nach Düsseldorf und ins nahe Umland: "Wir hatten sogar Besucher aus Wiesbaden, die extra für die Übertragung nach Düsseldorf gekommen waren." Weil die meisten Gäste ihre 20-Euro-Tickets online gekauft hatten, gab's nicht einmal das Geld zurück – so viel war am Abend nämlich gar nicht in den Kassen.

Mit Geld zurück, sagt Rottels, "wäre es in diesem Fall auch nicht getan. Es ging hier schließlich nicht nur um einen abgesagten Film." Deshalb sei für die UCI-Betreiber auch klar, "das wir den Betroffenen etwas besonderes bieten müssen." Und das hat er gestern am Telefon versucht: "Freier Eintritt zur Aufführung der Konzertaufzeichnung plus zwei Produkte von unserer Erfrischungstheke, dazu drei Freikaren für Vorstellungen in unserem Haus nach Wahl." Viele Gäste hätten dieses Angebot schon angenommen, statt ihre Auslagen zurückzuverlangen. Doch für die von auswärts angereisten Besucher, wie etwa die Wiesbadenerin, wird UCI sich dagegen nicht sperren: "Nachgewiesene Fahrtkosten, oder auch die Auslagen für den Babysitter ersetzen wir."

Denn Rotters will auch die auswärtigen Gäste nicht vergrätzen. "Wir waren ja froh und stolz, Besucher auch von weit her zu begrüßen." Und auf die wolle man auch in Zukunft nicht verzichten. "Events wie die Live-Übertragung gehören zur Zukunft der Kinos."

Während Rotters gestern versuchte, den UCI-Ruf zu retten, schätzt er den finanziellen Schaden auf einige zehntausend Euro. Ob die Kino-Gesellschaft dafür jemand anderen in Regress nehmen kann, wird sich womöglich heute entscheiden. Ein externes Expertenteam untersucht die Technik, um die Ursache für die Panne zu finden. "Noch haben wir keine Ahnung, wieso wir am Abend kein Satelliten-Signal hatten, beim Test am Nachmittag hat es funktioniert", so der Kino-Chef. Die Fehlersuche, betonte er, habe aber gestern hinter der Kundenbetreuung erst einmal zurückstehen müssen.

Per Internet hatte Rottels übrigens schon für die erste der drei Ersatz-Aufführungen gestern Abend volles Haus. "Die meisten Gäste reagierten sehr verständnisvoll."

Das war auch schon am Pannen-Abend so. "Mir hat vor allem der arme Mann leid getan, der da in den Kinosaal musste und es den Menschen gesagt hat", sagte etwa Eva Schröder. Die Düsseldorferin und ihre Freundin Alexandra waren von ihren Männern mit den Karten überrascht worden. Alexandra hatte bereits vorher Zweifel: "Ich habe schon vorher gehört, dass es mit der Übertragung schwierig wird."

Maike (23), die aus Bochum angereist war, ärgerte sich vor allem darüber, zur falschen Zeit, am falschen Ort gewesen zu sein: "Die Veranstalter hätten wenigstens eher Bescheid sagen können, dass es Schwierigkeiten gab."

Doch gerade das sei nicht möglich gewesen, sagt Rotters. "Wir wurden von dem Problem ja selbst überrascht."

Quelle: rpo