Rock gegen Hunger

Beste Unternehmensband wird gesucht

Rock gegen Hunger: Beste Unternehmensband wird gesucht Rock gegen Hunger: Beste Unternehmensband wird gesucht Foto: privat
Von |

Unter dem Titel "Rock gegen Hunger" wird am 14. November abends im Henkelsaal zum ersten Mal Düsseldorfs "Beste Unternehmensband" gesucht. Der Erlös des Benefizkonzerts geht an ein Projekt der Welthungerhilfe in Nepal.

Was haben Ergo, PwC, McKinsey, die Fachhochschule und Daimler gemeinsam? Antwort: Sie sind die Teilnehmer eines außergewöhnlichen neuen Wettbewerbs. Der heißt "Rock gegen Hunger" und sucht morgen Abend ab 19 Uhr im Henkelsaal an der Ratinger Straße Düsseldorfs "Beste Unternehmensband". Initiiert wurde das Benefizkonzert vom Düsseldorfer Freundeskreis der Welthungerhilfe.

"Wir treffen uns mit unserem Freundeskreis dreimal im Jahr und überlegen, mit welchen Aktionen wir Spenden für die Welthungerhilfe sammeln können. Und weil sich auch viele Vorstandsmitglieder von Düsseldorfer Unternehmen bei uns engagieren, kamen wir auf die Idee, dieses Benefizkonzert zu organisieren", sagt Saskia Zeller vom Freundeskreis. Insgesamt treten morgen fünf Düsseldorfer Bands bei dem Wettbewerb an: "Spider", die Band der Unternehmensberatung PWC, "The Sky Officers" von McKinsey, "Groove Company" von der Ergo, die Musikgruppe "Oaks Collective" der Fachhochschule Düsseldorf und "Braddock" von Daimler. "Sie alle spielen Coverversionen von bekannten Rockliedern. Und ein paar Bands haben sogar eigene Songs geschrieben, die sie präsentieren", sagt Zeller.

Welche Band sich dabei am besten im Henkelsaal schlägt, wird dann vom Publikum und der Jury entschieden. Letztere besteht aus Dieter Gorny vom Deutschen Musikrat, Tonhallen-Intendant Michael Becker, RP-Redakteur Philipp Holstein und Dirk Bauer von Universal Music. "Sie werden zum einen das musikalische Können der Bands sowie ihren Auftritt auf der Bühne bewerten", erklärt Saskia Zeller. Ebenfalls Kriterium ist der Applaus des Publikums im Saal und die Anrufe der Fans der Unternehmensbands. Denn die können bereits jetzt für ihre Favoriten per Telefon abstimmen. Pro Anruf werden dabei drei Euro vom Düsseldorfer Freundeskreis an die Welthungerhilfe gespendet, die damit ein Projekt in Nepal finanziert. "Dieses Projekt existiert seit 2011 und heißt Millenniumsdorf", sagt Zeller. Unterstützt wird jedoch nicht nur ein einzelnes Dorf, sondern mehrere Siedlungen im Himalaya. "Die Menschen dort gehören der untersten Kaste des Hinduismus an und leben wie Nomaden. Sie ernähren sich nur von dem, was im Wald wächst, und wir helfen, damit sie nicht verhungern." Aufgaben der Welthungerhilfe seien beispielsweise der Schutz der Wälder in dem nepalesischen Gebirge, der Bau von Schulen und Schulungen für die Bevölkerung zum landwirtschaftlichen Nutzen ihres Lebensraums, so Saskia Zeller.

Für den Abend im Henkelsaal gibt es noch Karten. Die sind entweder im Internet unter www.eintrittskarten.de zu je 15 Euro das Stück sowie an der Abendkasse für 20 Euro pro Karte erhältlich. Saskia Zeller verspricht: "Es lohnt sich wirklich, zu kommen. Einige kennen die Bands ja vielleicht schon und wissen, dass es gute Musik gibt. Zudem gibt es in den Pausen zwischen den Auftritten der Bands und nach dem Konzert Musik vom DJ und es wird getanzt. Und man tut etwas Gutes."

Quelle: RP