Neues Album "Ace" und "Can't Stop The Hardcore" Tour 2016

Harder, Faster, Scooter!

Neues Album "Ace" und "Can't Stop The Hardcore" Tour 2016: Harder, Faster, Scooter! Neues Album "Ace" und "Can't Stop The Hardcore" Tour 2016: Harder, Faster, Scooter! Foto: Scooter / Facebook

Passend zur Veröffentlichung des neuen Albums "Ace" und der anstehenden "Can't Stop The Hardcore"-Tour blicken wir auf mehr als 20 Jahre Scooter zurück.

Über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten: Wenn es um "Scooter" geht, muss man manchmal ganz schön laut streiten. Dennoch gibt der Erfolg der Band Recht: 23 Top Ten Hits, 30 Millionen verkaufte Tonträger und über 90 Gold- und Platin Awards weltweit sind 'ne Hausnummer, an die andere Bands erstmal herankommen müssen.

Jetzt steht nicht nur ein neues Album bevor, sondern auch eine Tour: Am 5. Februar erscheinen auf "Ace" 14 brandneue Songs, und auf der "Can't Stop The Hardcore" Tour 2016 geht's seit längerer Zeit endlich auch wieder durch deutsche Hallen. Unter den Locations findet sich neben Stuttgart, Berlin, München, Hamburg und Leipzig übrigens auch ein Gig ganz in der Nähe: Scooter rocken am 26. Februar 2016 die Düsseldorfer Mitsubishi Electric Halle.

Scooter - Can't stop the Hardcore Tour 2016 | Freitag, 26. Februar 2016 Scooter - Can't stop the Hardcore Tour 2016 // Fr 26.02.16 Mitsubishi Electric Halle Mehr Infos »

Und während H.P. Baxxter mal wieder nach dem Preis von Fisch fragt, lassen wir uns zu der mutigen Frage verleiten: Was ist eigentlich der geilste Scooter-Song aller Zeiten?

Kandidat Numero Uno: "Ramp!" - The Logical Song

Wenn es ein Song bis in die "Simpsons" schafft, muss er entsprechend populär sein: Das ultimativ schnelle Techno-Stück bedient sich beim um einiges lahmeren, gleichnamigen Supertramp-Song und vereint so ziemlich alle Scooter-Merkmale unter einem Hut. 

Während der Song es ausgerechnet in Australien, Norwegen und Irland auf Platz 1, und in England auf Platz 2 brachte, kam das Stück hierzulande nur auf Platz 7 der Charts. Erstmals erschienen ist der Song Ende 2001 auf dem Sammel-Album "Push the Beat for this Jam (The Singles 98-02)".

Kandidat Numero Zwo: Hyper, Hyper

"I want to see you sweat!" Ja, auch wir wollen euch schwitzen sehen! Und wo wir gerade dabei sind wollen wir auch die GEMA schwitzen sehen, denn die vermiest uns in Deutschland wieder die Rechte am offiziellen Video. Pfui, GEMA, pfui!

Im Mai 1994 auf dem Album "... and the Beat Goes On!" veröffentlicht, listet Monsieur Baxxter in den Lyrics nicht nur alle Top DJs der Generation Techno (Gabba Gabba Gabba!) auf, sondern zelebriert den schrillen Musikstil wie kein Zweiter. Kein Wunder also, dass "Hyper, Hyper" zum erfolgreichsten Dance-Hit des Jahres mutierte und mittlerweile festes Aushängeschild der Band und der 90er Jahre ist.

Kandidat Numero Drei: Maria (I Like It Loud)

Bei dem Bass-Stakkato in den ersten Sekunden von "Maria" hoben schon einige bis zum Rückspiegel aufgemotzten Techno-Karren ab und flogen gen Regenbogen-Valley. Erschienen ist der Song 2003 als dritte und letzte Single des Albums "The Stadium Techno Experience".

"Turn up the bass, boy!" 

Kandidat Numero Vier: Nessaja

Lustig: "Nessaja" basiert eigentlich auf einem von Peter Maffay und Rolf Zuckowski geschriebenen Kinderlied für "Tabaluga": "Ich wollte nie erwachsen sein, hab immer mich zur Wehr gesetzt." Die schrillen Lyrics der Scooter-Version treiben den Cuteness-Faktor in Richtung Unendlichkeit und lassen uns knuffig verzückt durch die Wohnung hüpfen.

Veröffentlicht wurde "Nessaja" 2002 und kletterte prompt auf den ersten Platz der deutschen Charts. Ultimativ crazy: Im Musik-Video streicheln zwei Blondinen in der Badewanne ein Känguruh. Wer denkt sich eigentlich sowas aus?

Kandidat Numero Fünf: Move Your Ass

Ebenfalls aus der Generation "Hyper, Hyper" stammt dieses Schmuckstück, dessen Beats heutzutage selbst auf der Kirmes albern wirken würden. Damals gab es jedoch keinen Weg vorbei an der schrillen Mucke.

Beinahe ebenso großen Trash-Faktor genießt das zugehörige Musik-Video, welches irgendwo zwischen Raver-Party und schlechter James Bond Parodie daherkommt. Herrlich: Baxxter in der orangenen Space-Suit, inklusive seinem legendären Ohrring und extrem kurzer Blondie-Frisur. Ja, so waren die 90er!

Und der beste Scooter-Song aller Zeiten ist...

...ganz klar: The Logical Song!

Kein anderes Lied versetzt uns so in den typischen Scooter-Rausch, wie dieses kultige Kleinod technoider Musikkultur. Viele von uns dürften einen gewaltigen "Hach, damals, geil!"-Rausch verspüren, wenn die Lyrics das bekannte "When I Was Young..." anträllern und die Motoren aufheulen.

Egal wie man zu der Musik von Scooter stehen mag: Den Ohrwurmfaktor kann man ihnen definitiv nicht abstreiten.

"Ace" erscheint am 5. Februar

Insgesamt 14 Songs umfasst das neue Album, welches vom titelgebenden "Ace" eingeleitet wird. Die Single "Riot" erschien bereits 2015 und erinnert ein wenig an alte Klassiker wie "Fire", außerdem finden sich Kollaborationen mit Maidwell ("Whar You're Waiting For" und "Stargazer"), sowie mit Vassy ("Burn") auf dem Album wieder.

Hier die komplette Tracklist:

01. Scooter - Ace
02. Scooter - Oi
03. Scooter - Mary Got No Lamb
04. Scooter - Riot
05. Scooter - Encore
06. Scooter & Vassy - Burn
07. Scooter - Don’t Break The Silence
08. Scooter - The Birdwatcher
09. Scooter feat. Maidwell - What You’re Waiting For
10. Scooter - Crazy
11. Scooter - Opium
12. Scooter feat. Maidwell - Stargazer
13. Scooter - Wolga
14. Scooter - Torch

Hinter diesem Link findet ihr das neue Album auf amazon.de.

 

Warum die 90er so "mega" waren: Zaubertrolle auf die Ohren Warum die 90er so "mega" waren Zaubertrolle auf die Ohren Zum Artikel »

Damit nervt ihr bei einer Party richtig: 7 Sätze, die kein DJ mehr hören will Damit nervt ihr bei einer Party richtig 7 Sätze, die kein DJ mehr hören will Zum Artikel » Killing me softly: Die peinlichsten DJs aller Zeiten Killing me softly Die peinlichsten DJs aller Zeiten Zum Artikel » Geschüttelt, nicht gerührt: Von Hörsturz bis Ohrwurm – die Top 30 der James-Bond-Songs Geschüttelt, nicht gerührt Von Hörsturz bis Ohrwurm – die Top 30 der James-Bond-Songs Zum Artikel »