Videopremiere in Deutschland

"Grand Union" von Arthur Beatrice

Videopremiere in Deutschland: "Grand Union" von Arthur Beatrice Videopremiere in Deutschland: "Grand Union" von Arthur Beatrice Foto: Richard Round-Turner
Von |

Pünktlich zur kalten Jahreszeit gibt’s was Warmes für die Ohren: Ab auf die Couch und den neuesten Song der Londoner Band Arthur Beatrice mitsummen. Der Kuschel- und Sentimentalfaktor ist extrem hoch!

Immer diese Vergleiche

Arthur Beatrice GRAND UNION FINAL PRESS 1_klein (image/jpeg) Waren schon mit Chvrches auf Tour und werden als die neuen The XX gehandelt: "Arthur Beatrice" aus London. Diese Dreistigkeit muss man erst mal besitzen: Da spielen Arthur Beatrice diesen Sommer so atemberaubende Konzerte beim Dockville, dem Maifeld Derby Festival oder zusammen mit Chvrches im Berghain – und dann lässt uns das Londoner Quartett bis Januar 2014 auf sein Debütalbum warten. Immerhin verkürzen sie uns die Wartezeit, indem sie nach der "Carter"-EP jetzt mit "Grand Union" eine weitere Vorabsingle veröffentlichen. Die Single zeichnet dieser ganz und gar eigene Sound aus, der schon so manchen Musikkritiker in den Wahnsinn getrieben hat: Entweder werden Arthur Beatrice als die neuen "The XX" gefeiert, oder aber es werden immer neue Referenzgrößen ins Spiel gebracht, die meistens abstrus und selten hilfreich sind.

Eine Hörprobe mit Video von "Grand Union" findet ihr hier.

Besondere Musik für jede Stimmung

Schlagzeuger Elliot Barnes nimmt die Hilflosigkeit der Experten als Kompliment: "Wenn so viele Vergleiche auftauchen, ist das der Beweis, dass wir etwas eigenes geschaffen haben – und genau das wollten wir doch", sagt er lachend. Vielleicht liegt das Geheimnis ja in ihrer Arbeitsweise begründet: Beim Songwriting ist gleich die ganze Band beteiligt – und jeder der Vier bringt einen anderen Musikgeschmack ein.

"Das ist zwar mitunter recht anstrengend, und es dauert seine Zeit, bis jeder mit einem neuen Song zufrieden ist, aber es weitet auch den Blick", erklärt er. Die Zusammenführung von Gegensätzen zu einem perfekten Ganzen war auch die namensgebende Idee der Band: Der Name "Arthur Beatrice" beschreibt den Prozess den Emergenz. Entsprechend wichtig erscheint es, dass die beiden Vornamen im Bandnamen männlich und weiblich sind, und mit den Buchstaben A und B beginnen – ähnlich den zwei Seiten einer Schallplatte, die, wie die Geschlechter, einzigartig sind, aber miteinander im Einklang stehen. Ein Umstand, der sich auch auf die, für Arthur Beatrice charakteristischen, zwei Gesangsstimmen erstreckt.

Wie auch immer: Der Song birgt absolute Ohrwurmgefahr für jeden Musikgeschmack!