Zweite eigene Single "Dead Alive"

Vom anonymen Songwriter ins Rampenlicht: Jonas Myrin

Zweite eigene Single "Dead Alive": Vom anonymen Songwriter ins Rampenlicht: Jonas Myrin Zweite eigene Single "Dead Alive": Vom anonymen Songwriter ins Rampenlicht: Jonas Myrin Foto: Elisabeth Toll
Von |

Jonas Myrins neue Single "Dead Alive" wurde uns mit einer Gänsehaut-Garantie angekündigt. Wir haben uns die zweite Single des gebürtigen Schwedens einmal angehört und können es getrost unterschreiben: Eine sehr gute Entscheidung, dass der Songwriter von Bands wie Snow Patrol nun endlich auch selbst singt – denn seine gefühlvoll-kratzige Stimme stellt in Sekundenschnelle alle Härchen auf! Repeat, repeat, repeat!

Erfolgreicher Songwriter für internationale Stars

Jonas Myrin - Dead_alive_Single Cover (image/jpeg) "Dead Alive" erscheint am 31. Mai - auf das Album müsst ihr noch bis Juni warten. Wer kann schon von sich behaupten, für internationale Künstler und Bands wie Natasha Bedingfield, Snow Patrol oder The Roots Songs zu schreiben? Jonas Myrin wurde im schwedischen Örebro geboren, übersprang eine Schulklasse und baute sich während seiner Zeit an einer Londoner Musik- und Performance-Schule ein gut funktionierendes Vitamin B-Netzwerk auf. Er spielte im Video von Sophie Ellis-Bextor mit, freundete sich mit der damals noch unbekannten Natasha Bedingfield an und schaffte es so als Songwriter weit nach oben.

In diesem Jahr erntete er erstmals die Früchte für seine Arbeit im Hintergrund und wurde mit dem Grammy ausgezeichnet ("Bester Song der christlichen Popmusik"). Seit einiger Zeit lebt der Vagabund nun in Berlin, wo er in der Silvesternacht vor über einer Million Menschen am Brandenburger Tor für Stimmung sorgte. Als Sohn von Missionaren ist er das viele Reisen aber gewohnt, dazu Jonas: "Heimat ist ein dehnbarer Begriff für mich, ich bin zuhause, wenn ich fühle, dass ich zur richtigen Zeit am richtigen Ort bin. Das ist momentan in Berlin der Fall und war in der Vergangenheit auch in Stockholm, London oder Los Angeles so."

Jonas Myrin startet selsbt als Sänger durch: Acoustic-Single "Dead Alive"

jonas myrin (image/jpeg) Nach zwei Millionen YouTube-Klicks traut sich der Grammy-Gewinner nun endlich aus dem Schatten der anderen heraus und startet selbst als Sänger durch. Seine allererste Single "Day Of The Battle" schaffte es in Deutschland auf Platz 41 der Charts und verkaufte sich über 100.000 Mal. Als Vorgeschmack auf sein erstes Album im Juni ("Dreams Plans Everything") schickt er nun eine emotionale und tiefgründige Acoustic-Nummer ins Rennen. "Dead Alive". Der Inhalt sei alles andere als leichte Kost, wie er selbst zugibt: "Er handelt vom Erwachen und wie einfach es ist, der Alltagsroutine in die Falle zu gehen. Man wird gefühllos und abgestumpft, steckt in der Maschine des Lebens fest. Man verfällt in Selbstmitleid, verliert langsam seine Identität und damit sich selbst. Aber es gibt immer eine laute Stimme in deinem Inneren, die dich wachrüttelt und deine morschen Knochen wieder lebendig werden lässt."

Mit seiner Single will er sich selbst treu bleiben – viele prominente Manager wollten ihn "groß rausbringen". Allerdings ohne seine eigenen Songs, sondern als fremdbestimmte Pop-Marionette. Jonas wehrte sich: "Für mich bedeutet Erfolg, meine künstlerische Vision umzusetzen und die Leute mit meinen Songs zu berühren, was ich mache. Zu versuchen ein guter Mensch zu sein gehört auch dazu. Ich versuche so ehrlich, echt und authentisch wie möglich zu sein und genauso schreibe ich meine Lieder, hoffend, dass die Zuhörer dasselbe fühlen wie ich."

Hat sich gelohnt: