Abe Duque und Konrad Black legen auf

Tag und Nacht im Home 14

Abe Duque und Konrad Black legen auf: Tag und Nacht im Home 14 Abe Duque und Konrad Black legen auf: Tag und Nacht im Home 14 Foto: Home 14
Von |

Düsseldorf (dto). Das Home 14 ist die Partyhochburg am Düsseldorfer Hauptbahnhof. Das bestätigt die Location jeden Samstag im „Night and Day Club for Electronic Music“. Am 2. September kommt Abe Duque und legt zusammen mit anderen Größen wie Konrad Black seine besten Sounds auf. Beim „Night and Day Club for Electronic Music“ ist der Name Programm: Nachdem samstags die Nacht durchgefeiert wurde, geht es am frühen Sonntag um sechs Uhr nahtlos in die Afterhour über. Die Party geht bis zum späten Nachmittag. Elektronische Musik an zwei Tagen – das lockt die Top-DJs an. Am 2. September geben sich Abe Duque und Konrad Black die Ehre.

Abe Duque stammt aus Equador, zog aber schon früh nach New York. Dort zeigte sich schnell sein musikalisches Talent. In den 80ern kaufte er sich seinen ersten Plattenspieler und gestaltete Gottesdienste mit. Es dauerte nicht lange, bis er sich aber voll und ganz der elektronischen Tanzmusik verschrieben hat. 1993 gründete er sein erstes Plattenlabel „Tension“ und wenig später zusammen mit John Selway das Label „Rapture Records“. Ein drittes folgte mit „Abe Duque Records“. Kooperationen mit Richard Dorfmeister, Jimmy Tenor, Blake Baxter, Patrick Pulsinger und DJ Hell runden Abe Duques Lebenslauf ab. Selbst Miss Kittin und Kraftwerk lassen sich ihre Tracks von dem New Yorker remixen. Kein Wunder, dass sich sein Album „So Underground It Hurts“ gut verkaufte.

Ein weiteres Highlight am 2. September ist Todd Shillingtion, der unter dem Namen Konrad Black auftritt. Seit über zehn Jahren legt er auf und produziert. Sein typischer Mix setzt sich aus dreckigen Basssträngen und atmosphärischen Sounds zusammen und beeindruckt die Musikszene. Mehrere Tracks bestückte er mit seinem Style bei „240 Volts“. „Nails”, „Heavy Metal Withdrawal”, „White Cigarettes” und „Busting Down The Door With A Shotgun” veröffentlichte er dort. Sein eigenes Label baute Konrad Black zusammen mit Mathew Jonson, Graham Boothby und Jesse Fisk 2004 mit „Wagon Repair Recordings“. Bei der Partymeute und seinen DJ-Kollegen sind seine Tracks „Draconia“ und „Medusa Smile“ besonders beliebt.

Unterstützt werden Abe Duque und Konrad Black von Gene le Foss, Sebbo, Sven Palzer und Alexander Bongardt, die am 2. September ebenfalls ihre neusten Scheiben im Home14 präsentieren.

Night and Day Club for Electronic Music im Home 14, Samstag 2. September bis Sonntag 3. September, 22 Uhr bis 18 Uhr, Eintritt: samstags 10 Euro, sonntags 7,50 Euro

Quelle: rpo