Altstadt-Pflaster

Elbers: "Das sieht aus wie Sabotage"

Altstadt-Pflaster: Elbers: "Das sieht aus wie Sabotage" Altstadt-Pflaster: Elbers: "Das sieht aus wie Sabotage" Foto: rpo/Anja Streichan
Von |

Carola van Husen aus Kevelaer sitzt mit ihrer Freundin im Café an der Berger Straße und kann sich nur wundern: "Das Pflaster ist neu?" An den Betonsteinplatten fehlen zentimeterdicke Eckstücke, an andern Stellen sind Risse zu erkennen.

Düsseldorf: Neues Altstadtpflaster ist schon ganz schmutzig Düsseldorf: Neues Altstadtpflaster ist schon ganz schmutzig Düsseldorf: Neues Altstadtpflaster ist schon ganz schmutzig Düsseldorf Neues Altstadtpflaster ist schon ganz schmutzig 10 Fotos "Bei uns in Kevelaer haben wir Pflaster aus Naturstein", sagt van Husen. "Das sorgt aber bei den Rentnern für Verärgerung, weil sie darauf schlecht laufen können."

Der Belag von Fußgängerwegen ist offenbar in jeder Stadt umstritten. In Düsseldorf steht das neue Pflaster in der Altstadt vor allem für eine Serie von Pannen. Vor eineinhalb Wochen hat Elbers deshalb einen Baustopp verhängt, bis die Ursache geklärt ist. Gestern gab es ein Treffen zwischen dem beauftragten Gutachter und Vertretern der Stadt. Die Ergebnisse werden ausgewertet, Details erst in den nächsten Tagen bekanntgegeben. Was die Schäden in der Berger Straße betrifft, steht für Elbers aber fest: "Das sieht aus wie Sabotage!"

Düsseldorf: Das neue Pflaster in der Altstadt Düsseldorf: Das neue Pflaster in der Altstadt Düsseldorf: Das neue Pflaster in der Altstadt Düsseldorf Das neue Pflaster in der Altstadt 13 Fotos Günther Thiel und Peter Flammann, die aus Kaiserslautern zu Besuch sind und beim Flanieren die schadhaften Platten entdeckt haben, glauben das nicht: "Das sieht aus, als wäre Wasser eingedrungen und hätte den Stein gesprengt", sagt Thiel. Das müsse ein Materialfehler sein. Sein Bild von Düsseldorf trübt das jedoch nicht: "Ich kann nur Positives über diese Stadt sagen, sie gefällt mir besser als München."

Auch die Opposition im Rat glaubt nicht daran, dass jemand mutwillig die Schäden am neuen Pflaster verursacht hat. Mit Hinweis auf Loriots Steinlaus verbannt Rot-Grün diese Theorie ins Reich der Fantasie. Die SPD sieht den Hersteller in der Haftung, vermutet Unregelmäßigkeiten und Klüngelei bei der Auftragsvergabe, weil die Platten von "Metten Stein + Design" aus Overath stammen und der Geschäftsführer ein CDU-Mitglied ist.

Baustopp : Altstadtpflaster: Wirte verärgert Baustopp Altstadtpflaster: Wirte verärgert Zum Artikel » Verkehrsdezernent Stephan Keller weist solche Vorwürfe zurück: "Wir haben keine Vertragsbeziehungen mit Metten, sondern nur mit den ausführenden Firmen." Zudem gebe es in Deutschland nur zwei bis drei Hersteller solcher Platten, der Kreis sei also äußerst begrenzt. Die Vergabe sei "absolut sauber" gewesen. Wegen der vom Land verhängten Erleichterungen für die Dauer des vom Bund in der Krise aufgelegten Konjunkturpaktes habe man die Aufträge nur "beschränkt ausschreiben" müssen. "Wir waren innerhalb der Wertgrenzen", so Keller.

Du bist bei Facebook? Dann werde hier Fan von TONIGHT.de!

Quelle: RP