Altstadt

Rat hebt Sperrstunde auf

Altstadt: Rat hebt Sperrstunde auf Altstadt: Rat hebt Sperrstunde auf Foto: DMT

Umstritten war sie immer, wer eine Ausnahme wollte, musste Sondergenehmigungen beantragen: die Sperrstunde in der Altstadt. Nun hat der Rat sie in einer knappen Entscheidung vom Tisch gefegt. Wer will und kann, darf in der Altstadt seinen gastronomischen Betrieb öffnen, so lange er will. Der letzte Rest der Sperrstunde, die so genannte Putzstunde zwischen 5 und 6 Uhr morgens, wurde damit gekippt.

Hintergrund ist der Wunsch des Rathauses, Konfliktpotenzial aus dem Amüsierviertel zu nehmen. Denn häufig war es zu Krawallen gekommen, wenn die Wirte der Vorschrift gemä� um 5?Uhr Gäste vor die Tür setzen mussten. Da kam es zu häufig massenhaften Zusammentreffen alkoholisierter Gruppen, die aneinander gerieten. Im Zuge der Diskussionen um Altstadt-Randalen war man von Seiten der Politik auf diese Möglichkeit gekommen, die Lage ein bisschen zu entspannen.

In den übrigen Stadtteilen bleibt die Sperrstunde erhalten, allerdings mit folgenden Ausnahmen: In der Silvesternacht gilt sie stadtweit nicht, auch während der Karnevalstage ist sie aufgehoben. Von Altweiberfastnacht (Nacht zum Freitag) bis zur Nacht zu Karnevalsdienstag dürfen alle Gaststuben geöffnet sein, so lange die Wirte wollen.

AuÃ?erdem macht man eine Ausnahme in der Nacht auf den 1. Mai wegen der vielen Mai-Feiern an diesem Abend. Bei der GroÃ?en Kirmes wird die Sperrzeit auf 24, an den beiden Samstagen und dem Feuerwerkstag auf 2 Uhr festgesetzt.

Quelle: rpo