Blue Buddy Bar

Dießemer Bruch wird blau

Blue Buddy Bar: Dießemer Bruch wird blau Blue Buddy Bar: Dießemer Bruch wird blau Foto: RP/Thomas Lammertz
Von |

An der Dießemer Straße hat die Blue Buddy Bar eröffnet. Damit ist das Partydreieck wieder komplett. Doch die Inhaber Siegrid Schneider und Michael Stieger verstehen ihre Bar nicht als Fortführung des Schlachthofs.

Eine auffällig blau gestrichene Fassade lädt den Passanten ein, der die Dießemer Straße in Richtung Kulturfabrik und Magnapop geht - bei der Blue Buddy Bar ist der Name Programm. Nicht nur von außen, auch innen taucht man ein in eine Welt, in der die Farbe Blau dominiert, sei es an Wänden, Stuhlpolstern oder dem Logo der Bar. Mittendrin steht Michael Stieger hinter dem Tresen. Der 40-Jährige ist zusammen mit Siegrid Schneider Inhaber der Bar, die vor einer Woche eröffnet wurde.

Der Name hat eine Geschichte: „Siegrid ist auch die Inhaberin des Blauen Engels“, sagt Stieger. „Das Blue in unserem Namen ist demnach schon als Anlehnung zu verstehen. Buddy ist der Hund von Siegrid, der auch direkt zu unserem Logo umfunktioniert wurde.“ Mit der Bar, die auch außen der Umriss eines Hundes ziert, ist das Dreieck an der Dießemer Straße wieder komplett. Doch Stieger möchte die „Blue Buddy Bar“ keineswegs als Nachfolger des Schlachthofes verstanden wissen. „Der Schlachthof hatte eine ganz eigene Atmosphäre. Das wollen wir keineswegs kopieren. Unser Konzept ist anders.“ Während der Schlachthof stets auf Lautstärke und Action setzte, geht Stieger die Sache sehr viel ruhiger an. Hier sollen die Partygänger die Möglichkeit haben, sich vor, nach oder auch während des Discobetriebs in Ruhe zu unterhalten.

Um eine entsprechende und ansprechende Atmosphäre zu erschaffen, vertraut die Blue Buddy Bar auf Barhocker, viele runde Tische, gediegenes Dimmlicht und Lava-Lampen.

Außerdem gibt es hier und da kleine Gimmicks zu entdecken. So ähnelt beispielsweise der Wasserhahn auf der Herren-Toilette einem Zapfhahn, es gibt ausgefallene Cola-Sorten und an den Wänden hängen blaue, unterschiedlich große, kreisrunde Polster, die zum Anlehnen einladen. Bei der Eröffnung Anfang Mai kam die Atmosphäre sehr gut an, berichtet Stieger. Zu diesem Anlass hatte man auch einen DJ vor Ort, der sich um die Musik kümmerte. „Bevorzugt spielen wir elektronische Musik von House bis Electronic Samba. Nur dient das alles eher der Hintergrundbeschallung.“

Der Start sei damit geglückt, so Stieger. Jetzt hoffen er und Siegrid Schneider, dass sich die Bar in dem Krefelder Partyviertel etablieren kann. Stieger ist großer Fan des Partydreiecks an der Dießemer Straße. „Ich war selbst oft Besucher von Kulturfabrik und Magnapop. Das ist einfach ein Stück Krefelder Kultur und wichtig für die hiesige Partyszene.“

Blue Buddy Bar

Adresse: Dießemer Straße 27 (ehemals „Dießemer Fass“) Öffnungszeiten: Freitags, samstags und vor Feiertagen von 20 bis 5 Uhr. Inhaber: Siegrid Schneider und Michael Stieger Größe: 80 bis 100 Personen

Quelle: rpo