Club-Öffnung erst 2021

Düsseldorfer Nachtresidenz bleibt geschlossen

Club-Öffnung erst 2021: Düsseldorfer Nachtresidenz bleibt geschlossen Club-Öffnung erst 2021: Düsseldorfer Nachtresidenz bleibt geschlossen Foto: Tonight.de
Von |

Seit März hat der Club nahe der Königsallee aufgrund der Corona-Pandemie die Türen zu – Betreiber und Geschäftsführung hofften aber darauf, Ende des Sommers unter bestimmten Vorrausetzungen wieder zu öffnen. Doch jetzt steht fest: Die Nachtresidenz bleibt geschlossen, es wird wohl erst nächstes Jahr weitergehen.

Keine leichte Entscheidung – doch alles andere macht laut Geschäftsführer Marcel Oelbracht keinen Sinn. „Die Verordnungen vom Land NRW und die darin enthaltenden Verbote lassen den von den Gästen gewohnten und geschätzten Betrieb der Nachtresidenz nicht zu“, erklärt der Düsseldorfer. „Mit einem Bar-Sitz-Konzept könnten wir zwar die Türen wieder öffnen, aber das Ganze hat wenig mit dem zu tun, was den Club ausmacht. Abgesehen davon wäre der wirtschaftliche Schaden bei einer Auslastung von nur 15 Prozent groß!“

Club bekommt Facelift –  und ein Restaurant: Neues aus der Düsseldorfer Nachtresidenz Club bekommt Facelift – und ein Restaurant Neues aus der Düsseldorfer Nachtresidenz Zum Artikel »

In den letzten Monaten wurden die Räumlichkeiten an der Bahnstraße renoviert – der Club hat ein Facelift bekommen: Dazu gehören auch restaurierte Böden oder neue Möbel für den VIP-Bereich. „Wenn wir endlich wieder öffnen können, werden die Gäste nicht aus dem Staunen kommen“, so Marcel Oelbracht. Doch bis dahin wird es noch dauern – ein Datum kann der Geschäftsführer aufgrund der aktuellen Lage nicht nennen.

Auch das italienische Restaurant im Erdgeschoss wird nicht an den Start gehen – obwohl alles eingerichtet ist und die Speisekarte steht.

„Wir werden den Herbst und Winter abwarten müssen, realistisch gesehen kann es aber einen Club-Abend – wie wir ihn kennen – erst geben, wenn der Impfstoff da ist“, blickt Marcel Oelbracht in die Zukunft. Bis dahin heißt es durchhalten. „Finanziell ist die Situation alles andere als einfach, aber wir bleiben trotzdem optimistisch.“

Restaurant Nachtresidenz (image/jpeg) Erst wenn die Nachtresidenz wieder öffnet, startet auch das neue Restaurant.

Zum Glück gibt es noch ein drittes Standbein der Location: Unter dem Namen „Eventresidenz“ finden seit Jahren Kunden- und Firmenevents in den schönen Räumlichkeiten statt. Und da man in Corona-Zeiten neue Wege gehen muss, hat sich Geschäftsführer Daniel Kutscha mit weiteren Partnern wie etwa der BTL Veranstaltungstechnik zusammengetan und bietet Hybrid- und Livestream-Events an.

Und so werden vorerst nur in diesem Bereich Veranstaltungen an der Bahnstraße durchgeführt …