Das "Gebäude 9" soll weichen

Online-Petition gestartet: Hoffnung für das Kölner Nachtleben?

Das "Gebäude 9" soll weichen: Online-Petition gestartet: Hoffnung für das Kölner Nachtleben? Das "Gebäude 9" soll weichen: Online-Petition gestartet: Hoffnung für das Kölner Nachtleben? Foto: TONIGHT.de/Robin d'Alquen
Von |

Keine zwei Monate nachdem mit dem "Stecken" einer der ältesten Clubs Kölns dicht gemacht wurde, soll mit dem "Gebäude 9" jetzt ein weiteres Urgestein des Kölner Nachtlebens seine Pforten schließen und dem Projekt "Euroforum Nord" weichen.

Wohnungsnot ist etwas, womit sich der Kölner im Allgemeinen gut auskennt. Trotzdem ist der Frust bei vielen Freunden des Kölner Kultur- und Nachtlebens groß, wenn es darum geht, dass einer ihrer beliebtesten Clubs einem Wohnungsbauprojekt weichen soll. Was soll passieren?

Gebäude 9-Bild2 (image/jpeg) Das "Gebäude 9" ist Club, Bar und Konzert-Location in einem. Neben einem großen Programm an Live-Acts bietet das "Gebäude 9" auch Film- und Fernsehveranstaltungen. Um weitere Wohnungen zu schaffen, soll in dem Gebiet rund um das "Gebäude 9" eine neues Wohn- und Gewerbegebiet hochgezogen werden: Das "Euroforum Nord". Da das "Gebäude 9" nicht in dem denkmalgeschützten Bereich steht, soll es laut Bebauungsplan einem Wohnhaus weichen. Insgesamt soll das neue Euroforum Nord entlang der Deutz-Mülheimer-Straße entstehen und an ICE-Trasse und Zoobrücke abschließen.

Bisher gehörte das rund zehn Hektar große Grundstück zu der Firma „Rhein Estate“, eine hunderprozentige Tochter der Sparkasse Köln Bonn. Diese Firma hat ihr Grundstück nun an eine Investorengruppe verkauft, die an der Bebauung des Geländes interessiert ist.

Online-Petition sammelt mehr 16.000 Unterschriften

Bis vor Kurzem war vor allem die Rede von einer Umsiedlung des "Gebäude 9" - jenseits der ICE Trasse. Dies ist aber sowohl von den Verantwortlichen des Gebäude 9 als auch von den Fans als eine nicht wünschenswerte Lösung abgelehnt worden.

Nach massiven Protesten gegen den Abriss des "Gebäude 9" - mehr als 16.000 Unterschriften wurden in einer Online-Petition gesammelt – hat man sich am 11. April erneut zusammengesetzt, um eine Lösung zum Erhalt des Kunst- und Gewerbehofs zu finden (berichtet die Stadt Revue). Es soll nun ein Plan-B entstehen, in dem das "Gebäude 9" erhalten bleibt, ohne dabei die für den Wohnungsbau geplante Fläche zu reduzieren. Um das zu realisieren, sollen vor allem Lärmschutzmaßnahmen greifen, die in Verfahrensabsprachen zwischen den Investoren und dem "Gebäude 9"-Betreiber beschlossen wurden. Darin vorgesehen ist auch eine Verlängerung des Mietvertrages um mindestens ein Jahr. Juhu!? Mittlerweile haben sich über 16.000 Menschen der Facebook-Gemeinschaft "Rettet das Gebäude 9" angeschlossen - Unterstützung kommt auch von bekannten Musikern wie Judith Holofernes:

Wie stehen die Chancen zum Erhalt des "Gebäude 9"?

AusserKontrolle Opening & 3 Jahre Impulse | Freitag, 21. März 2014 AusserKontrolle Opening & 3 Jahre Impulse | Freitag, 21. März 2014 AusserKontrolle Opening & 3 Jahre Impulse | Freitag, 21. März 2014 AusserKontrolle Opening & 3 Jahre Impulse // Fr 21.03.14 Odonien 34 Fotos Positive Zeichen sind also durchaus zu erkennen, aber das letzte Wort ist noch nicht gesprochen. Wer großer Fan des "Gebäude 9" ist, sollte das nächste Jahr gut nutzen, denn so lange wird es mindestens noch erhalten bleiben. Was danach passiert, steht noch zu sehr in den Sternen, um darüber sinnvolle Spekulationen zu entwerfen. Zu schlecht sind die Erfahrungen in der Vergangenheit. Bestes Beispiel dafür ist die Schließung des Steckens, in dem zukünftig statt Hiphop-Klängen Heizungskörper Lärm machen.

Aber es gibt dennoch Hoffnung: Denkt man nur an das Odonien, das ebenfalls kurz vor der Schließung stand. Trotzdem wird dort noch heute bis in die frühen Morgenstunden getanzt. Das gilt hoffentlich bald auch für das "Gebäude 9".