Der Rechsstreit

Räumungklage gegen Affeninsel mit Verzögerung

Der Rechsstreit: Räumungklage gegen Affeninsel mit Verzögerung Der Rechsstreit: Räumungklage gegen Affeninsel mit Verzögerung Foto: AP, AP

Düsseldorf (RP/dto). Die Räumungsklage der Stadt gegen Monkey’s Island auf der Speditionstraße kommt offenbar nicht so schnell in Gang. Wie aus Justizkreisen zu erfahren war, gibt es einen ersten Termin für den Rechtsstreit - aber erst Mitte November. Sollte sich das bestätigen, wäre die Affeninsel den Sommer über offen.

Juristen fragen sich allerdings, ob die Konzession weiter gilt, obwohl der Mietvertrag gekündigt ist. Ohne gültige Konzession müsste geschlossen werden. Monkey’s-Mehrheitseigner Helge Achenbach wollte keinen Kommentar abgeben. Nur: Wenn die Insel den Sommer über offen bleibe, werde man sich auf jeden Fall an die Absprache halten, sofort zu räumen, wenn der neue Eigner mit dem Bau beginnen wolle.

Die Stadtverwaltung hatte Monkey's Island Ende vergangenen Jahres zum März 2006 gekündigt. Die Betreiber berufen sich dagegen auf eine mündliche Vereinbarung mit dem Oberbürgermeister, der ein Bleiberecht bis zum Beginn der Bauarbeiten zugesagt haben soll. Weil Monkey's Island bei schönem Wetter doch immer wieder geöffnet hatte, reagierte die Stadt mit einer Räumungsklage, aber auch am vergangenen Wochenende war die beliebte Affeninsel wieder geöffnet.

Quelle: rpo