Einige Clubs gehen, andere kommen

Düsseldorfer Clubszene: Diese Veränderungen erwarten euch 2014

Einige Clubs gehen, andere kommen: Düsseldorfer Clubszene: Diese Veränderungen erwarten euch 2014 Einige Clubs gehen, andere kommen: Düsseldorfer Clubszene: Diese Veränderungen erwarten euch 2014 Foto: TONIGHT.de

Einige Clubs müssen zwangsweise schließen, andere halten trotz leeren Tanzflächen durch und wiederrum andere stehen in den Startlöchern und wollen schon ganz bald für frischen Wind in der Stadt sorgen. Im Düsseldorfer Nachtleben bewegt sich etwas – TONIGHT.de verrät, was euch in diesem Jahr noch erwartet.

Die Gerüchteküche brodelt – wie steht’s um das „Chateau Rikx“ und die „Mauer“?

Grundstück zwecks Neubebauung verkauft: Das "Les Halles" muss zum Ende des Jahres endgültig schließen Grundstück zwecks Neubebauung verkauft Das "Les Halles" muss zum Ende des Jahres endgültig schließen Zum Artikel » Dass das „Les Halles“ zum Ende des Jahres einem grauen Bürogebäude Platz machen muss, stößt noch immer vielen Düsseldorfern bitter auf. Doch nicht nur um das Les Halles gab es immer wieder die Gerüchte einer Schließung – auch das Ende des „Chateau Rikx“ in Oberkassel wurde in der Szene wieder und wieder für beschlossen gehalten. Michael Quellhorst vom Chateau Rikx erklärt: „Ich habe bis zum nächsten Sommer einen Vertrag, so viel steht fest. Für das ‚Danach‘ gab es noch keine Gespräche mit dem Eigentümer des Grundstücks. Eines Tages will er das bestimmt mal verkaufen, schätze ich, aber wer weiß."

Endende Verträge seien für ihn aber ohnehin nicht die Ursache für die schwindende Vielfalt im Düsseldorfer Nachtleben: "Es wird immer Nischen in Düsseldorf geben, wo man ein neues Projekt starten könnte. Die Ausgehmentalität der Düsseldorfer ist das eigentliche Problem. Es gibt 200 Meinungsmacher, die entscheiden, was gerade in ist und da pilgern dann alle hin. Es gibt einfach zu wenige experimentfreudige Studenten in der Stadt." Aus diesem Grund fehle leider vielen der Mut, etwas ganz Neues zu starten - es werde lieber genörgelt als selbst Initiative ergriffen.

Thema Schließungsgerüchte – entgegen einiger flüsternden Stimmen, die durch die Stadt geistern, macht „Die Mauer“ nicht Ende des Jahres zu. Dazu Club-Betreiberin Brigitte Conen: „Bei uns läuft alles gut. Die Mauer bleibt definitiv bestehen.“

Musik und Kunst – Daniel Fritschi über neuen Club in Golzheim

Ein Jahr nach dem Foyer-Aus: Daniel Fritschi über die elektronische Szene, das Nachtleben und neue Projekte Ein Jahr nach dem Foyer-Aus Daniel Fritschi über die elektronische Szene, das Nachtleben und neue Projekte Zum Artikel » Großes Interesse, hunderte Likes und viele positive Stimmen gab es, als Daniel Fritschi im April ankündigte, möglicherweise schon im Herbst in Düsseldorf eine neue Räumlichkeit ins Leben rufen zu können. Ein Jahr zuvor wurde sein „Foyer“ am Worringer Platz wegen nicht ausreichender Brandschutzauflagen geschlossen – ein herber Verlust für die Düsseldorfer Subkultur, der bis dato nicht aufgefangen werden konnte.

Immer wieder wird Daniel seither gefragt, wann er denn endlich wieder etwas so besonderes auf die Beine stellen wird – gegenüber TONIGHT.de verriet er nun: „Ich bin vorsichtig optimistisch, dass es dieses Jahr tatsächlich noch klappen kann und bin dran. Derzeit steht mir ein schwieriger Umnutzungsantrag im Weg, weshalb es wohl zumindest zum frühen Herbst nichts wird. Ich bin aber in guten Gesprächen mit der Politik, die SPD will mich tatkräftig unterstützen.“ Wenn alles klappt, wird der Stadtteil Golzheim dann noch dieses Jahr eine neue Location für Kunst und Musik bekommen – mit regelmäßigem Clubbetrieb. Eine stinknormale „Disse“ soll es aber ganz sicher nicht werden, betont er: „Der Fokus liegt ganz klar auf einer Kombi aus Musik und Kunst. Ich freue mich schon jetzt, die Anlage aus dem Foyer hier einzubauen. Der Sound wird amtlich werden, versprochen!“

"Port Seven" - neue Eventlocation im Medienhafen

Große Eröffnungsparty am 16. August: Eventlocation "Port Seven" will Düsseldorfer Nachtleben bereichern Große Eröffnungsparty am 16. August Eventlocation "Port Seven" will Düsseldorfer Nachtleben bereichern Zum Artikel » Auch durch den Medienhafen weht ab dem 16. August frischer Wind: Gemeinsam mit einem Teil der Rudas-Familie eröffnet Geschäftsführerin Nicole Alemdar in den Räumlichkeiten des ehemaligen 3001 eine neue Eventlocation, die das Düsseldorfer Nachtleben bereichern soll. Das "Port Seven" soll Abwechslung bieten – ob Konzert, Party, Firmenevent oder Fashionshow, hier kann alles stattfinden. Alle Nachtschwärmer können sich außerdem auf neue Partys freuen. Das „Port Seven“ will nicht jedes Wochenende öffnen, sondern „gezielt die Crème de la Crème der regional, national und international beliebten Partyreihen“ mit ins Boot holen.

Neuer Club im Zentrum - VIP-Room für Düsseldorf?

Last but not least geht das Gerücht herum, dass nach Dubai, Paris und Cannes schon bald auch Düsseldorf einen eigenen "VIP Room" bekommen soll. Wir halten euch natürlich auf dem Laufenden, sobald es etwas Konkretes gibt.