Einzigartiges Soundspiel

Electrocutango im Stahlwerk

Einzigartiges Soundspiel: Electrocutango im Stahlwerk Einzigartiges Soundspiel: Electrocutango im Stahlwerk Foto: rpo
Von |

Satte Bässe, jazzige Klavierpassagen, melancholische Töne: Die Band um den norwegischen Soundtüftler Sverre Indris Joner haben ganze Arbeit geleistet und ein hoch gelobtes Album produziert: „Felino“. Die Musiker sind sogar für die Grammy Awards 2007 nominiert. Doch erst mal machen die fünf Herren am 10. November Halt im Düsseldorfer Stahlwerk.

„The Viking with a Latin Soul” – so nennt die norwegische Presse Sverre Indris Joner. Der Trend, elektronische Musik mit südamerikanischen Klängen zu verbinden, ist nicht neu, wird aber von Electrocutango auf eine ganz besondere Weise präsentiert.

Ihr Sound passt in keine gewöhnliche „Musik-Schublade“: Die Bass Drum ist fast konstant zu hören, dazu kommt das E-Piano, dass den Songs jazzigen Charakter gibt. Nicht zu vergessen die schwebenden Soundkollagen mit „Chill-Out“-Effekt. Eins ist sicher: Das Publikum erwartet an diesem Abend ein ganz besonderer Hör-Genuss.

Electrocutango im Stahlwerk, Freitag 10. November, Einlass um 21 Uhr, Eintritt VVK 15 Euro (AK 19 Euro)

Telefonische Kartenreservierung unter 0211/4699424

Quelle: rpo