Frische Luft

Partys unter blauem Himmel

Frische Luft: Partys unter blauem Himmel Frische Luft: Partys unter blauem Himmel Foto: Brainship

Düsseldorf (dto). Die warme Zeit des Jahres ist da und damit beginnt die OpenAir-Saison nicht nur bei Konzerten, sondern auch in der Party-Szene. Neben der Tribehouse-Kiesgrube in Neuss und dem Blauen See in Ratingen stehen in diesem Sommer aber auch noch andere Frischluft-Partys auf dem LineUp. Selbst die Düsseldorfs Affeninsel darf laut einem aktuellen Gerichtsbeschluss weiter öffnen und lädt zum sonnen, chillen und feiern ein.

Ganz neu in diesem Jahr ist das „Open Source“-Festival für elektronische Musik, dass im August in dem wunderschönen Café del Sol stattfinden wird. Auf insgesamt drei Areas soll die gesamte Bandbreite der elektronischen Club- und Pop-Musik, in allen ihren aktuellen Strömungen geboten werden. Während tagsüber elektronische Live Acts im Vordergund stehen, geht es am Abend ganz wesentlich um Club-Sounds.

Um nur einige Namen zu nennen: Mit „Zoot Woman“ stehen Londoner Elektro-Pop-Dandys auf der Hauptbühne und mit „Egoexpress“ Hamburger Techno-Urgesteine. Auf der zweiten Bühne rocken neben dem Ninja-Tune Rapper „TY“ auch der Berliner Reggea-Act „Rythm&Sound“, aber auch DJs wie die Düsseldorfer „Phoneheads“ oder die Frankfurter „Kabuki“. Die „Open Source“-Nacht wird an der dritten Area unter anderem von DJ Koze bestritten.

Feierfreuden an der Kiesgrube

Mit dem Wonnemonat Mai hat auch wieder die Saison an der Tribehouse-Kiesgrube am Blankenwasser in Neuss begonnen. Die diversen unregelmäßigen Termine sind nur zu halten, wenn das Wetter wirklich schön ist. „Wir halten das ganz spontan“, so Tribehouse-Sprecherin Anja Platzer, „je nach Wetterlage kann es immer auch zu Verschiebungen kommen“. Ob die Kiesgrube wirklich stattfindet erfahrt ihr im Zweifelsfall auf der Tribehouse-Homepage. Während es im Juni erst einen Termin für die wohl stylishste OpenAir-Party gibt, werden mit Beginn der Tribehouse-Sommerpause fast alle Partys an der wunderschön gestalteten Kiesgrube stattfinden.

Das Tribehouse / Heilight-Designerteam hat auch in diesem Jahr die Kiesgrube komplett umgestaltet wie zum Beispiel die Theken, die überdachte Tanzfläche und auch die Betten zum chillen wurden umarrangiert. Selbst das Gelände wurde umgestaltet so Platzer. „Alles neu, bis auf den Wohlfühllook, der uns zum Glück erhalten bleibt.“ Über eine spezielle WM-Area, die in diesem auch an der Kiesgrube nicht fehlen darf, werden sich vor allem die Fußballfans freuen.

Trotziger Affe und Urlaubsgefühle

Der Düsseldorfer Szene-Strand Monkey's Island wird auch in diesem Jahr wieder Tausende an Düsseldorfs Riviera locken, wenn das Wetter schön ist. Spätestens zum frühen Abend werden an derSpitze der Speditionstraßwe an schonen Tagen wieder die Plattenteller gedreht, zum Tanzen oder Chillen. Nach der Einigung mit der Stadt darf die Affeninsel doch noch bis Oktober bleiben - es heißt also den letzten Affensommer zu genießen.

Am Strandbad Lörick (Café del Sol) wird es in diesem Jahr eine Openair-Version der Balearic Beats geben. Düsseldorfer Partygänger, die ihren Urlaub immersüdlich von Ibiza, auf Formenterra verbringen, kennen die Partyreihe von Party-Macher Jörg Gregor. Auch am 1. Juli will er das Urlaubsgefühl der „Düsseldorfer“ Insel an den Rhein transportieren, was bei der schönen Location nicht schwer fallen wird.

Sven Väth am Blauen See

Ein absolutes Sommer-Highlight und als OpenAir-Party kaum zu toppen ist der Blaue See in Ratingen. Das Event zieht Ende Juli bereits seit einigen Jahren Tausende magnetisch an. Kein Wunder, denn DJ-Guru Sven Väth ist sozusagen „Schirmherr“ der Veranstaltung, die vergangenes Jahr trotz strömenden Regen nicht ins Wasser fiel, im Gegenteil. Der Altmeister wird in diesem Jahr von Patrik Peiki, Tobias Becker, von Loco Dice und den Turntable Rockern unterstützt. Neben Musik, einer extrem feierfreudigen Crowd bekommt ihr außerdem wohl eine der schönsten Natur-Locations in Deutschland geboten.

Die beste Party zum Schluss: Ob die Blue Parade Düsseldorf irgendwann im august wieder vom Rheinufer ablegen wird ist noch nicht raus, jedenfalls halten sich die OPrganisatoren noch zurück. In den vergangenen zwei Jahren haben die Düsseldorfer Hafenclubs 3001, Harpune und mk-2 den größen Rave auf dem Rhein in die Hand genommen. Die Bootstour zwischen Düsseldorf und Köln, mit den wohl heftigsten Hüftschwüngen des Sommers, wird deswegen wohl auch 2006 wieder absolute Top-DJs im LineUp stehen haben.

Tribehouse-Kiesgrube (Industriegebiet Neuss-Uedesheim), Sonntag 7. und 21. Mai (danach unregelmäßig); ab 10 Uhr, Eintritt 11 Euro Balearic Beats am Strandbad Lörick (Café del Sol), Samstag 1. Juli, ab 14 Uhr Café del Sol by Tribehouse (am Strandbad Lörick), Sonntag 22. Juni, ab 14 Uhr, Eintritt 11 Euro Blauer See (Ratingen), Sonntag 30. Juli, ab 10 Uhr, Eintritt 22 Euro (Afterhour in der Harpune, Düsseldorf) Open Source Festival, Café del Sol (Strandbad Lörick), Samstag 19. August, ab 14 Uhr Blue Parade Düsseldorf, mit vier Schiffen auf dem Rhein von Düsseldorf nach Köln und zurück, wahrscheinlich irgendwann im August

Quelle: rpo