Hooters eröffnet in der Altstadt

Hier tanzen die Kellnerinnen

Von |

Neueröffnung: Hooters kommt in die Altstadt Neueröffnung: Hooters kommt in die Altstadt Neueröffnung: Hooters kommt in die Altstadt Neueröffnung Hooters kommt in die Altstadt 6 Fotos Die US-Gastronomiekette Hooters ist für seine attraktiven, tanzenden Kellnerinnen im cheerleaderähnlichen Outfit bekannt. Seit 1983 haben weltweit 450 Lokale eröffnet. Ab dem 31. Oktober wird es nun das erste Hooters-Restaurant in der Düsseldorfer Altstadt geben. Bis dahin ist aber noch einiges zu tun. Der Umbau läuft im vollen Gange und Kellnerinnen werden auch noch gesucht.

Auf der Hooters Speisekarte stehen neben klassischen Burgern, auch Salate und Chickenwings, die von den Hooters Girls mit einem Lächeln serviert werden. Denn das Zitat vom ehemaligen Hooters-Vorsitzenden Robert Brooks „Good food, cold beer and pretty girls never go out of sytle“ ist seit 25 Jahren das Erfolgsrezept der Restaurants. Dabei will Hooters, laut Angaben der deutschen Betreiber, aber nicht mit dem „Ballermann“ verwechselt werden. So gehören übermäßiger Alkoholgenuss und wilde Partys nicht ins Hooters Konzept.

„Die Hooters Girls tanzen halbnackt an der Stange.“ Mit solchen Vorurteilen werden die Betreiber des deutschen Franchisenehmers „Wings of Germany“ oft konfrontiert und müssen klar stellen, dass die Hooters Girls zwar kurze Entertainmenteinlagen bieten, sich dabei aber an Choreographien halten, die dem klassischen Cheerleading ähneln. „Die Girls ziehen nichts aus und werden auch nicht sexuell anrüchige Darbietungen zeigen“, heißt es im Hooters-Konzept.

Die ehemaligen Räumlichkeiten der Diebels-Sports Bar an der Bergerstraße 8 sollen aber nicht nur männliches Publikum anziehen. Laut „Wings of Germany“ zeigen Statistiken, dass „nur“ 55 Prozent der Besucher männlich und zwischen 25 und 54 Jahre alt sind. Jeder zehnte Kunde bringt sogar den Nachwuchs mit. Daher wird es im Hooters auch eine Kinderspeisekarte und Geburtstagsfeiern für junge Gäste geben.

Und damit der Service im Düsseldorfer Lokal auch von Beginn an reibungslos abläuft, wird die Miss Hooters 2008 aus Bochum das Publikum im Altstadtlokal bedienen. Wer an der Seite von Sarah Schaaf arbeiten möchte, kann sich über die Hooters-Homepage bewerben. Gutes Trinkgeld wird von den Betreibern garantiert. Allerdings sollten Bewerberinnen auch toll aussehen, gerne im Mittelpunkt stehen, sympathisch sein und auch gerne im Team arbeiten.

Quelle: rpo