Im 3001

Olli bittet auf den Dancefloor

Im 3001: Olli bittet auf den Dancefloor Im 3001: Olli bittet auf den Dancefloor Foto: Cyburbia

Düsseldorf (dto). Als Zeuge Jehova aufgewachsen, zum Versicherungskaufmann ausgebildet und von Hans Meiser entdeckt. Das war der Kariere-Start von Olli Pocher. Danach ging es allerdings erst richtig los. Nach vier Jahren bei Viva wechselte er zu Pro7 und erhielt dort seine eigene Show „Rent A Pocher“. Es folgten Auftritte auf allen Kanälen, Werbeverträge und nicht zuletzt der Start seiner DJ-Karriere im 3001. Am zweiten April-Wochenende dreht Pocher dort zum dritten Mal die Plattenteller.

Während Pocher seine Pro7 Show ab Mitte April an den Nagel hängen will und mit einem neuen Karriere-Start als Sänger droht, hat er am Auflegen immer noch großen Spaß. Wer ihn im 3001 schon einmal erlebt hat, weiß, dass er es hinter den Turntables krachen lässt. Das legt auch nur dort aus, denn Pocher, der sich selbst al „B-Promi2 bezeichnet hat den Düsseldorfer Hafenclub schon vor langem zu seinem Lieblingsclub erklärt.

Die Partycrowd erwartet bei „Dance A Pocher“ wieder eine wilde Mischung aus DJing und Entertainment. Alles was Spaß bringt und tanzbar ist kommt auf den Teller, von den 80ies über 90ies bis zu den aktuellen Sounds von heute. Weil Pocher für jede Überraschung gut ist, könnte es sein, dass er vielleicht auch die offizielle DFB-Hymne „Schwarz und Weiß“ zum besten gibt. Die singt er nämlich im auftragb des Deutschen Fußballbundes, weil die einen repräsentativen deutschen Fußfallfan gesucht und in Pocher gefunden haben. Verstärkung gibt’s von den 3001-Residents Uli van Hüning und Chriss Zilles. Zudem peitscht Mario da Ragnio die Partymeute mit Club-Sounds an.

Dance a Pocher im 3001, Freitag 7. April, ab 23 Uhr, Eintritt 9 Euro (kein MVZ)

Quelle: rpo