Im 3001 und der Harpune

Harbour Open statt Tanz in den Mai

Im 3001 und der Harpune: Harbour Open statt Tanz in den Mai Im 3001 und der Harpune: Harbour Open statt Tanz in den Mai Foto: Cyburbia

Düsseldorf (dto). Zum Tanz in den Mai hat sich die Crew der beiden Hafenclubs 3001 und Harpune etwas ganz Besonderes ausgedacht. Ein monat bevor in düsseldorf die internationale Tenniselite ihre Bälle übers Netz schlägt, trumpfen die beiden Clubs mit einem "Tennis-Zirkus" der besonderen Art auf. Bei den „Harbour Open stehen sich nationale DJ Größen gegenüber und in der Harpune wird Familien-Pingpong gespielt.

Mit den neusten House und TechHouse-Beats wollen sich insgesamt zehn namhafte DJs den Hafen-Pokal sichern. Dazu müssen sie ihr Publikum in wahre Begeisterungsstürme versetzen. Atemberaubende Projektionen aus vergangenen Tennis-Zeiten, die vom neuen 3001-VJ Philip Schnurr zusammengesammelt wurden, sollen für die richtige Atmosphäre sorgen. Ballmädchen servieren Cocktails in stylischen, extrakurzen Tennis-Outfits, die schon in Wimbledon und Flushing Meadow für Aufsehen sorgten.

Im 3001 auf „eins“ gesetzt sind die Boogie Pimps. Die Doppel-Spezialisten sind derzeit kaum zu schlagen. Ihre aktuelle Single „The Music In Me“ wirbelt nicht nur die englische Club-Landschaft komplett durcheinander. Aber auch Plastik Funk haben gute Chance, den Pokal einzuheimsen. Nicht zuletzt da die 3001-Residents mittlerweile weltweit erfahren sind und vor allem die weiblichen Fans immer wieder überzeugen. Auf dem Nebenplatz, dem 2nd Floor erhält DJ Chris Zilles eine Wildcard.

In der Harpune servieren die Residents beim "Familien Ping Pong" die Asse der kleinen Bälle, aber mit ebenso großartigen Sounds. Kenner fragen sich ob Ausnahme-Spieler André Crom den Düsseldorfer Lokalmatador Herbert Boese besiegen wird. Außerdem streiten sich Lahib Alekozei und Jan Krüger um den diesjährigen Titel. Wie immer bei den Düsseldorfer Hafennächten, heißt es auch bei den „Harbour Open“ wieder: ein eintritt, zwei Clubs und jede Menge Spaß.

Harbour Open im 3001 und der Harpune, Sonntag 30. April, ab 23 Uhr, Eintritt 10 Euro (kein MVZ, Studierende mit Studentenausweis haben freien Eintritt).

Quelle: rpo