Im Rotkompot

Die Rückkehr der „Soundschmiede“-Partys

Im Rotkompot: Die Rückkehr der „Soundschmiede“-Partys Im Rotkompot: Die Rückkehr der „Soundschmiede“-Partys Foto: rpo
Von |

Die Veranstaltungen in der Hoffnungshütte am alten Derendorfer Schlachthof sind legendär. Im Januar schloss der Verein, doch die Mitglieder der Musik-Gemeinschaft „Soundschmiede“ sind weiter aktiv. Am Samstag lädt das DJ-Team nun zur Party ins Rotkompot. Da ist ein unvergesslicher Abend mit voller Bandbreite elektronischer Tanzmusik garantiert. „Ziel war, uns selber als DJs zu promoten und dem Nachwuchs eine Chance zu geben“, erinnert sich Dee Lirium an die Gründertage der „Soundschmiede“. Der Spaß an elektronischer Musik und die Freude am Auflegen brachte ihn 2005 mit DJ Helena und DJ Tim Burns zusammen. Seit 2006 veranstaltete das Trio seine Partys in der Hoffnungshütte und produzierte begleitende Sendungen im Internetradio. „Das Rotkompot ist ein weiterer Schritt nach vorne“, meint Dee Lirium, der Samstag seinen 35. Geburtstag feiert und neben seinen Wegbegleitern weitere Künstler hinter die Plattenteller des Clubs eingeladen hat. „Die Leute erwartet ein abwechslungsreiches Programm und kein monotoner Einheitsgroove“, verspricht er.

Während Dee den stilistischen Spagat zwischen Techno und House plant, wird DJ Helena ein melodisches Set mit Trance-Elementen präsentieren, dem sich Tim Burns mit Schätzen aus seiner Plattenkiste anschließen wird. Neben dem jungen Talent Bogsha wird auch Wallace, ein alter Freund der „Soundschmiede“, auftreten und das Genre des Minimal Techno vorstellen. Den Abend beschließen wird Audiolicious, der Altmeister Steve Bug zum Vorbild hat und ein entsprechend treibendes House-Set zum Besten geben will.

Für 2009 haben die „Soundschmiede“ eine monatliche Veranstaltung im Club mit Ostalgie-Flair geplant. Ein Pflichttermin für Nachtschwärmer, mit dem sich das Rotkompot wohl endgültig vom Geheimtipp zum Wohnzimmer des digitalen Untergrunds mausern wird.

Breitband Elektronika Part 2, Samstag, 9. August, 22 Uhr, Rotkompot, Pinienstraße 23c

Quelle: rpo