Internationaler Wettbewerb

Breakdance: "World Bboy Classic 2011" in Rotterdam

Internationaler Wettbewerb: Breakdance: "World Bboy Classic 2011" in Rotterdam Internationaler Wettbewerb: Breakdance: "World Bboy Classic 2011" in Rotterdam Foto: Stefan Nitschke

Wo kann ein Breakdance Wettbewerb besser stattfinden als in einer alten Silo-Halle in Rotterdam? Nirgends. Denn die alte Halle ist nur durch mehrere unterirdische Gänge zu erreichen, deren Wände über und über mit Graffitis besprayt sind - und mit diesem undergroundigen Charme bot das Maassilo in Rottterdam den perfekten Austragungsort für den „World Bboy Classic 2011“, der Mitte Juli dort stattfand.

Der „World Bboy Classic“ ist eine Weltmeisterschaft im Breakdancen und wurde dieses Jahr zum dritten Mal unter der Organisation der 45Live-Foundation ausgetragen. Unter den internationalen, eigens aus Brasilien, den USA, Finnland oder Korea angereisten Künstlern tummelte sich auch unser Fotograf Stefan Nitschke und hielt die besten Moves und die einzigartige Stimmung mit seiner Kamera fest.

Nachdem die Zweier-Teams für die 2 on 2 Battles ausgelost wurden, konnten sich die Teams für die Finals am Abend qualifizieren – dort tanzten sie vor begeistertem Fachpublikum, das unabhängig von der Nationalität jeden einzelnen Tänzer anfeuerte und bei guten Moves mit "Whoooo!“-Rufen die Stimmung immer weiter anheizte. (Zitat Stefan: "Nationalität war egal, hier zählten nur die Skillz!")

Beigetragen zu der einzigartigen Stimmung haben natürlich auch die beiden Hosts Jazzy Ivy und T-Bone, die stimmungsvoll moderierten, sowie fünf verschiedene DJs, die den passenden Sound zum Event lieferten. Und das sah dann so aus:

Unser Fotograf Stefan war auf jeden Fall begeistert von der friedlich-respektvollen Stimmung und der professionellen Szene, die wie eine eingeschworene Einheit auf ihn wirkte. Klar also, dass er sich diesen Event auch im nächsten Jahr nicht entgehen lassen wird. Vorausgesetzt die Tankfüllung macht mit - auf der Rückfahrt des diesjährigen Wettbewerbs kam es nämlich auf jeden einzelnen Tropfen Benzin an, um den Weg zur weit entfernten Tankstelle zu meistern. (Zitat Stefan: „Es wurde jede Möglichkeit genutzt, um die restlichen Tropfen zu unterstützen – an dieser Stelle einen schönen Gruß an Tia!“)

Du bist bei Facebook? Dann werde hier Fan von TONIGHT.de und erfahre noch mehr über das Nachtleben in deiner Stadt!