Kino-Premiere

Schlämmers Parole: Yes, weekend

Wenn Hunderte von Menschen, ob groß oder klein, bei einer Wahlansprache jubeln, dann kann nur einer vorn am Mikro stehen: Horst Schlämmer, der Kanzlerkandidat mitten aus dem Grevenbroicher Volk. Zur Düsseldorfer Kino-Premiere im Ufa-Plast erschien sein Erfinder Hape Kerkeling wie immer im unverkennbaren Ocker-Kittel mit geschmacksfreier Herrenhandtasche, Wuselfrisur und sanierungsbedürftigem Gebiss. Freudig schwenkte das Volk Fähnchen der "HSP", jener Horst Schlämmer-Partei, die mit Hasenpower punktet und "liberal, konservativ, links und überhaupt alles ist." Bei seiner Begrüßung der Premierengäste sprach der leicht ermüdetet Kandidat vom harten Wahlkampf und schimpfte gleich darauf los: "Wat futterst du denn da vorn, während isch rede, isch bin schließlich der nächste Kanzler, und du mümmelst, während isch wat sage!"

Schlämmer steht schließlich für Ehrlichkeit und "Mauern einreißen und Brücken bauen und alles sprengen und so". Als einer aus dem Publikum rief "Ich bin arbeitslos, Horst", antwortete er mit gewohntem Zwischen-Schnarcher: "Isch fürchte, isch bald auch."

Doch für diese Sorge besteht kein Anlass: Auf die Frage, wer sich denn vorstellen könne, ihn zu wählen, reckten nahezu alle die Finger. Schließlich hatte der Kandidat zuvor versprochen, dass er die Hälfte seines Budgets als Kanzler auf die Düsseldorfer Altstadt regnen lassen wird und auch sein Slogan "Yes, weekend!" klingt verlockend.

Der mit vielen Stars und etlichen bekannten Politikern aufwartende Film "Isch kandidiere" zeigt, dass Hape Kerkeling zu den besten Entertainern und Comedians im Land gehört: Mit intelligent-subversivem Witz und enormer Wandlungsfähigkeit strapaziert er im Team mit Alexandra Kamp, Simon Gosejohann und Norbert Heisterkamp das Zwerchfell.

Doch die gelungene Realsatire macht auch nachdenklich: Wenn Schlämmer als Redakteur des Grevenbroicher Tagblattes Provinzpolitiker interviewt und Parteien zu Wort kommen lässt, bei deren Programm man nur ungläubig den Kopf schütteln kann, wundert eines nicht: 18 Prozent der Deutschen würden Horst Schlämmer wählen, den Mann, der von sich sagt: Deutschland braucht mich!

Düsseldorf: Horst Schlämmer im UFA-Palast Düsseldorf: Horst Schlämmer im UFA-Palast Düsseldorf: Horst Schlämmer im UFA-Palast Düsseldorf Horst Schlämmer im UFA-Palast 10 Fotos HSP: So will Horst Schlämmer Kanzler werden HSP: So will Horst Schlämmer Kanzler werden HSP: So will Horst Schlämmer Kanzler werden HSP So will Horst Schlämmer Kanzler werden 13 Fotos Wahlwerbung: Horst Schlämmer klebt Plakate in Köln Wahlwerbung: Horst Schlämmer klebt Plakate in Köln Wahlwerbung: Horst Schlämmer klebt Plakate in Köln Wahlwerbung Horst Schlämmer klebt Plakate in Köln 7 Fotos

Quelle: rpo