Krefelder Innenstadt

500.000 feiern Mode-Party

Von |

Eine glanzvolle Eröffnung, klingelnde Kassen und Kaiserwetter: Die Voraussetzungen waren bestens. Rund 500.000 Besucher in Partylaune sahen sich die Shows an. 2010 wird es wieder ein Laufsteg-Wochenende geben. Selbstverständlich kannte Walter Leuthe Krefeld, bevor ihm der Mode-und Marketingpreis der Seidenstadt zugesprochen worden ist. Doch er kannte nur die Vergangenheit mit Seidenproduktion und dem Modepreis "Goldenes Spinnrad". Als er am Wochenende die Goldene Seidenschleife für seine Firma Luisa Cerano, entgegennahm, sah er, wie viele in Krefelddie Mode feiern: Eine halbe Million Besucher schob sich durch die Stadt – schick gemacht und in Feierlaune.

Seidenschleife mit Wirkung

Leuthe nennt den Preis "Publicity" und hat versprochen, sich Krefeld genauer anzusehen und als wirtschaftlichen Standort für die Cerano-Landkarte zu prüfen. Noch arbeitet das Unternehmen aus Nürtingen nur mit Partnern zusammen, aber eigene Flag-Stores schließt der Schwabe nicht aus. Er wäre nicht der erste Träger der Goldenen Seidenschleife, der erst durch die Ehrung auf Krefeld aufmerksam wird – und hier ein Geschäft eröffnet. Gerry Weber ist so in die Stadt gekommen, gerade erst mit einem zweiten Shop, auch Marc O'Polo. Nino Cerruti hat jahrelang bei Kemper an der Untergath fertigen lassen.

Die Größte Straßenmodenschau lohnt sich für Krefeld. "Sie hat der Wirtschaftskrise die Stirn gezeigt", meint Koordinator Olaf Scherzer. "Sie hatte Flair wie Paris, Rom und Mailand", schwärmt Friedhelm Kutz vom Stadtmarketing. Bis nach 22 Uhr ist die Stadt voll gewesen. Das hat sich auch für die Gastronomie gelohnt. "Sie unterstützt die Modenschau ja auch finanziell."

Auch für den Einzelhandel war es ein sonniges Wochenende: "Wir haben das Prinzip ,Erst gucken, dann kaufen' beobachtet", sagt Jörg Pastors von Galeria Kaufhof. "Viele fragten gezielt nach dem, was auf der Bühne war." Doch der Erfolg werde sich erst zeigen, wenn viele, die sich haben inspirieren lassen, zum Einkauf kommen.

"Die Straßenmodenschau hat sich als lebendiger, wachsender Organismus beiwesen", findet Gerd Müller-Thomkins. "Aus dem, was geschwächelt hat, wächst Neues." Zum Beispiel die Nachwuchsförderung. Damit meint er den SWK Designerwettbewerb, aber auch die Bühnenauftritte der Internet-Community Styleranking, die viele junge Leute angelockt haben. Da habe Krefeld gezeigt, wie viele gute Labels es in der Stadt noch gibt. Die Dichte von hochwertigen Marken hält auch Modeunternehmer Leuthe für ein Barometer der Wirtschaftskraft. Der Markt werde zunehmend globaler. "Alles, was mehr als fünf Minuten Bearbeitungszeit hat, ist in Deutschland nicht mehr zu bezahlen." Deshalb müsse gerade die Textilindustrie umdenken.

Auch wir waren vor Ort - die Bilder gibt's im Nightflash.

Krefeld: Mode-Highlights von der Straßenmodenschau 2009 Krefeld: Mode-Highlights von der Straßenmodenschau 2009 Krefeld: Mode-Highlights von der Straßenmodenschau 2009 Krefeld Mode-Highlights von der Straßenmodenschau 2009 12 Fotos Krefeld: Das war die Straßenmodenschau in Krefeld 2009 Krefeld: Das war die Straßenmodenschau in Krefeld 2009 Krefeld: Das war die Straßenmodenschau in Krefeld 2009 Krefeld Das war die Straßenmodenschau in Krefeld 2009 56 Fotos

Quelle: rpo