Lokal "Botschaft-Mitte"

Spontan statt spießig

Lokal "Botschaft-Mitte": Spontan statt spießig Lokal "Botschaft-Mitte": Spontan statt spießig Foto: RP Werner Gabriel
Von |

(RP). Vor einem halben Jahr fasste Diana Knigge den Entschluss, eine Kneipe zu eröffnen - heute ist die„Botschaft-Mitte“ einer der angesagtesten Lokale der Landeshauptstadt.

Entspannt sitzt Diana Knigge auf dem Boden der kleinen, gemütlichen Bar, raucht eine Zigarette und unterhält sich angeregt mit einem ihrer Gäste. Im Hintergrund läuft die Lieblings-Platte des Kellners, während auf der sonnigen Terrasse zwei Studenten Schach spielen und eine junge Frau ihr buntes Fahrrad repariert: „Genau so habe ich mir das vorgestellt“, sagt Diana Knigge zufrieden - doch wenn ihr vor fünf Jahren jemand gesagt hätte, dass sie heute Inhaberin der angesagten Kneipe „Botschaft-Mitte“ im Düsseldorfer Stadtteil Derendorf sein würde, hätte sie es selber nicht geglaubt.

Denn diese Entscheidung hat sie - wie vieles in ihrem Leben - spontan getroffen: Als ihr vor einem halben Jahr ein Nachbar erzählte, dass das Ladenlokal leer stehen würde, dachte sie sich: „Warum eigentlich nicht.“ Dann ging alles sehr schnell: Sie klärte die nötigen Formalitäten, begann zu renovieren, besuchte Flohmärkte, ging auf die Jagd nach Sperrmüll-Schätzen, restaurierte alte Möbel und feierte bereits drei Monate später eine riesige Eröffnungsparty: „Es kamen rund 400 Leute und um sechs Uhr morgens mussten wir neues Bier holen - da wusste ich, dass ich das Richtige mache“, erinnert sie sich lachend.

Im Laufe ihres halbjährigen Bestehens ist die „Botschaft-Mitte“ eine beliebte Adresse sowohl für Künstler und Kreative als auch für Geschäftsleute, Studenten und Nachtschwärmer geworden. Und das nicht ohne Grund: Neben der gemütlichen Wohnzimmer-Atmosphäre, der großzügigen Terrasse und einem bunten Musik-Mix von House bis Rock lockt die kleine Bar mit einem abwechslungsreichen Angebot an Speisen und Getränken: Es gibt eine wöchentlich wechselnde Speisekarte mit verschiedenen kleinen Gerichten (zum Beispiel italienisches Landbrot mit Schafskäse oder Parma-Schinken für 4,80 Euro), einen ständig wechselnden Mittagstisch (3,90 Euro / 6,90 Euro) oder auch gut-bürgerliche Küche wie Möhrengemüse mit Wurst. Und auch beim Getränke-Angebot dürfen sich die Gäste auf die eine oder andere Überraschung freuen, wie zum Beispiel das Super-Bock-Mini-Bier. „Ich wollte einfach etwas anderes machen - gewöhnliche, spießige Gastronomie gibt es in Düsseldorf schon zu genüge“, erklärt sie.

Doch ein richtiges Konzept hat die 32-Jährige nicht gehabt: „Ich habe nicht viel nachgedacht sondern einfach gemacht“, so Knigge. Wichtig war ihr dabei nur, sich vom Großteil der anderen Düsseldorfer Kneipen abzusetzen: „Das ist einfach eine andere Art Kneipenkultur, die es früher hier nicht gab“, erklärt Diana Knigge. Und genau dafür steht auch der Name: „Botschaft-Mitte ist zum einen ein Ort, an dem man Asyl bekommt und zum anderen ist es eine Art Botschaft, die ich meinen Gästen vermitteln möchte - ungezwungene, familiäre Atmosphäre“, so die Inhaberin.

Einen besseren Ort als den Stadtteil Derendorf kann sich Diana Knigge für ihre Kneipe nicht vorstellen: Direkt neben der Löffelbar und schräg gegenüber vom Ab der Fisch liegt die „Botschaft-Mitte“ (Tußmannstraße 5) in einem der angesagtesten Vierteln der Landeshauptstadt. „Hier in Derendorf tut sich momentan eine Menge“, erklärt sie.

Doch trotz des großen Erfolgs möchte die 32-Jährige nicht in die Zukunft blicken: „Ich bin nicht so der Planer-Typ - alles kommt so, wie es kommen soll und das hat bislang ja auch immer gut geklappt“, sagt Diana Knigge lächelnd.

Quelle: rpo