MonBerg in Monheim

Sand, Strand und Party

MonBerg in Monheim: Sand, Strand und Party MonBerg in Monheim: Sand, Strand und Party

Nun ist Entspannen und Feiern auf dem MonBerg angesagt. Nachdem die Betreiber alle Verträge mit der Stadt Monheim unter Dach und Fach gebracht haben und alle Genehmigungen vorlagen, wurde das MonBerg-Projekt schnell umgesetzt. Die Szene-Gastronomen des Neusser Tribehouse haben auf dem rund 20 Meter hohen, Hügel am Rhein zwischen Köln und Düsseldorf einen einzigartigen Ort erschaffen. Der MonBerg ist in die drei Bereiche MonStrand, MonBiergarten und MonEvent unterteilt.

Der MonStrand lädt mit feinstem Quarzsand, Palmen, Liegestühlen, Holzhütten und gespannten Sonnensegeln zum ausgiebigen Faulenzen ein. Mit ausgewählten Getränken und frischen Crepes wird für das leibliche Wohl der Besucher gesorgt. Die Oase mit Südseefeeling bietet Chillout-Klänge, zu denen die Gäste ihre Seele baumeln lassen können.

Im rustikal gestalteten MonBiergarten lässt sich der Sommer auf dem MonBerg ebenfalls in vollen Zügen genießen. Nach Feierabend, am Wochenende, für ein Stündchen oder zu ausgiebigen Plauderrunden unter Freunden - hier kann man bei einem großen Getränke- und Speisenportfolio in jeder freien Minute ausspannen.

Darüber hinaus gibt es mit dem MonEvent noch eine mit Sand bedeckte und von Palmen umrandete Freifläche. Egal ob ein Geburtstag mit Freunden, Familien- oder Betriebsfeiern – an diesem Ort werden in Zukunft ungestört und ausgelassen Feste gefeiert.

Nahezu der komplette von Menschenhand erschaffene MonBerg ist von einer Photovoltaik-Glasfassade umrandet. Mithilfe der Sonne erzeugt diese regenerative Energie und schützt gleichzeitig vor einfallenden Winden. Außerdem wurde der Boden des Geländes im Vorfeld so drainiert, dass es selbst bei plötzlichem Regenfall zu keiner lästigen Pfützenbildung kommt.

MonBerg in Monheim am Rhein, Rheinuferpromenade, Öffnungszeiten bis zum Herbst: MonStrand ab 14 bis mindestens 1 Uhr, am Wochenende länger; Sonntags von 12 bis 24 Uhr; MonBiergarten: Jeden Tag von 11 bis mindestens 24 Uhr.

Quelle: rpo