Neueröffnung an der Berliner Allee

Aus dem D-Sign Club wird das Buddha Bay

Neueröffnung an der Berliner Allee: Aus dem D-Sign Club wird das Buddha Bay Neueröffnung an der Berliner Allee: Aus dem D-Sign Club wird das Buddha Bay Foto: rpo/Jessica Schwarzer
Von |

Düsseldorf (dto). Gerüchte kursierten schon lange, nun ist es offiziell: Der D-Sign Club gehört der Vergangenheit an. Stattdessen macht das Buddha Bay an der Berliner Allee 42 auf. Zurzeit sind die Handwerker fleißig zu Gange, schließlich gibt bis zur geplanten Eröffnung Mitte Oktober noch jede Menge zu tun. Hinter der neuen Location mit Asia-Touch steckt die Event-Firma Phase2 GmbH, die auch Inhaber der Immobilie ist

Erst im Juni machte der D-Sign Club aufgrund eines Wasserschadens zu. „Kurz darauf folgte die Zwangsräumung“, so Mark Förste von Phase2 GmbH. Grund dafür waren wohl fehlende Zahlungen der damaligen Geschäftsführer. Mit neuem Konzept gehen Förste und sein Team nun selbst an den Start.

Teure DJ-Bookings wie in anderen Clubs wird's nicht geben - die Partymacher wollen mit der Location locken. So wird das Buddha Bay mit stylischem, fernöstlichem Interieur ausgestattet. „Wir haben zahlreiche Elemente extra in Asien anfertigen lassen“, verrät Mark Förste. Absolutes Highlight auf den insgesamt 650 Quadratmetern wird dabei die vier Meter hohe Buddha-Statue aus Stein sein, die aus Vietnam stammt.

Musikalisch erwartet den Gast neben heißen Club-Sounds auch eine Jazz-Lounge. Dort können die Party-People nicht nur zwischen vielen leckeren Cocktails wählen, auch für den kleinen Hunger gibt’s was: Bis in den frühen Morgen gibt’s leichte asiatische Speisen.

Buddha Bay wird vorraussichtlich Mitte Oktober Eröffnung feiern, der genaue Termin steht aber noch nicht fest. Zunächst macht der Club nur am Samstag auf, später soll auch der Freitag dazukommen. Zum Schluss noch eine Nachricht, die bestimmt viele Nachtschwärmer freuen wird: Die Betreiber verzichten auf den Eintritt. Unglaublich, aber wahr.

Quelle: rpo