Neues aus dem Medienhafen

Jochen Hülder verlässt das 3001

Neues aus dem Medienhafen: Jochen Hülder verlässt das 3001 Neues aus dem Medienhafen: Jochen Hülder verlässt das 3001 Foto: Cyburbia

Düsseldorf (dto). Schon länger brodelte die Gerüchteküche, nun ist es sicher: Tote-Hosen-Manager Jochen Hülder steigt aus dem 3001 aus. Der Hafenclub wird jetzt alleine von Bernhard Lewkowicz geführt, dem auch das Tor 3, die Harpune und die Agentur „concert team“ gehören.

Damit geht die Ära eines legendären Trios endgültig zu Ende: Gemeinsam mit Rainer Wengenroth etablierten Jochen Hülder und Bernhard Lewkowicz das Nachtleben im Medienhafen und machten das Gebiet zum angesagten Hot Spot unter den Clubbern. So eröffneten Wengenroth und Hülder 2000 das mk-2 in der Kaistraße, zusammen mit Lewkowicz riefen sie 2002 die Großraum-Disco 3001 ins Leben. Dieser ging im gleichen Jahr auch noch mit der Harpune an den Start.

Wengenroth zog sich schon vor zwei Jahren aus den Clubs zurück, um sich um Monkey’s Island und andere Projekte zu kümmern. Nun sagt auch Jochen Hülder Adieu – allerdings nur zum 3001, Betreiber vom mk-2 bleibt er. Ein möglicher Grund für den Ausstieg: Hülder will sich wieder verstärkt seinen anderen Geschäften wie dem Management der Toten Hosen, dem „Malkasten“-Restaurant und dem Überblick Verlag widmen.

Stress zwischen den ehemaligen Geschäftspartnern gibt es nicht. Im Gegenteil. „Wir sind nach wie vor gut befreundet und werden auch weiterhin gemeinsam an Party-Konzepten arbeiten“, so Bernhard Lewkowicz zu RP Online. Trotzdem plant er Veränderungen im 3001. So soll unter anderem die Türpolitik gelockert und ein breiteres Publikum angesprochen werden. Der Rahmen dafür steht. „Während es donnerstags weiterhin die Milchbar und freitags meist Sonderveranstaltungen geben wird, legen samstags die Residents auf. Und etwa einmal im Monat präsentieren wir einen Star-DJ.“

Quelle: rpo