Neues Gebührenmodell ab 2014

Geringere Tariferhöhungen: Gema und Clubs haben sich geeinigt

Neues Gebührenmodell ab 2014: Geringere Tariferhöhungen: Gema und Clubs haben sich geeinigt Neues Gebührenmodell ab 2014: Geringere Tariferhöhungen: Gema und Clubs haben sich geeinigt Foto: TONIGHT.de/Dariusz Misztal

Na geht doch! Endlich haben sich die Gema und die Bundesvereinigung der Musikveranstalter auf ein neues Gebührenmodell geeinigt. Eigentlich standen für alle Clubs und Kneipen happige Tariferhöhungen von bis zu 1000 Prozent an. Diese Horror-Vorstellung ist nun zumindest für die kleinen Locations ohne Eintritt vom Tisch - doch können die Clubs wirklich aufatmen? Das ändert sich zum 1. Januar 2014.

Je höher Clubgröße und Eintritt, desto mehr muss bezahlt werden!

In den letzten Monaten gab es heftigen Widerspruch seitens der Club- und Kneipenbesitzer – aufgrund der geplanten Tarifänderungen der Gema sollten sie im Schnitt rund 500 Prozent mehr zahlen. Insbesondere für kleinere Clubs wäre das vermutlich ein Todesurteil gewesen. Nach monatelangem Streit konnte man nun doch noch einen Gesamtvertrag unterzeichnen. Dieser ist "linear ausgerichtet". Auf normalem Deutsch heißt das: Je größer der Club, desto mehr Geld muss er abdrücken. Und: Je höher der Eintrittspreis, desto mehr zahlt der Veranstalter an die Gema. Klingt zwar auf den ersten Blick etwas fairer, kommt aber letztendlich nur den kleinen Locations zugute.

Ob Clubbesucher künftig mehr zahlen müssen, bleibt offen. "Da wir sehr vertretbare Erhöhungen, teilweise sogar Entlastungen erreicht haben, gehe ich nicht davon aus, dass der Gast davon betroffen sein wird", sagte der Geschäftsführer der Bundesvereinigung, Stephan Büttner.

Psst! Wer genau wissen will, wo Grenzen bei Veranstaltungsfläche & Eintrittsgeld liegen und was die mehrjährige Einführungsphase bringen soll, findet hier alle Antworten.

Gute Nachrichten für Veranstalter?: GEMA-Tarifreform für Clubs scheitert vor Schiedsstelle Gute Nachrichten für Veranstalter? GEMA-Tarifreform für Clubs scheitert vor Schiedsstelle Zum Artikel » Demo in Dortmund am 30. März: DJs wehren sich gegen neuen GEMA-Tarif Demo in Dortmund am 30. März DJs wehren sich gegen neuen GEMA-Tarif Zum Artikel » Das sagen DJs, Musiker, Veranstalter und Club-Betreiber: Ärger über neue GEMA-Gebühren Das sagen DJs, Musiker, Veranstalter und Club-Betreiber Ärger über neue GEMA-Gebühren Zum Artikel »

 

Quelle: dpa