NRW-Regierung prüft Sperrung der A 40 für Love Parade

Raven auf der Autobahn?

NRW-Regierung prüft Sperrung der A 40 für Love Parade: Raven auf der Autobahn? NRW-Regierung prüft Sperrung der A 40 für Love Parade: Raven auf der Autobahn? Foto: ddp, ddp

Fans der Love Parade können neue Hoffnung schöpfen, dass die Veranstaltung in diesem Jahr vielleicht doch nicht ausfällt. Nach der Absage der Technoparty 2009 in Bochum erwägt die nordrhein-westfälische Landesregierung eine Ersatzlösung auf der Autobahn 40 im Ruhrgebiet.

So erklärte Landesverkehrsminister Oliver Wittke (CDU) der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung: "Ich biete jegliche Unterstützung an. Denn die Absage ist ein kräftiger Schlag gegen den Anspruch des Ruhrgebiets, eine Metropole zu sein. Eine Metropole muss so etwas leisten". Der Minister will dem Bericht zufolge prüfen lassen, ob die A 40 für die über eine Million Raver an einem Tag des Jahres gesperrt werden kann. Die Autobahn führt durch das Ruhrgebiet und ist eine der meist befahrenen Fernstraßen in NRW.

In den vergangenen beiden Jahren hatte die Parade in Dortmund und Essen jeweils ein Millionenpublikum angelockt. Die Love Parade, die früher in Berlin stattfand, hatte 2007 in Essen ihre Premiere im Ruhrgebiet erlebt. Die Veranstaltung soll noch bis 2011 in der Region gastieren. Nach Bochum sind in den kommenden Jahren Duisburg und Gelsenkirchen als Stationen geplant.

Quelle: rpo