Open Source Festival

Tocotronic auf der Galopprennbahn

Von |

Das Warten hat sich gelohnt: Weil die Veranstalter das Open Source Festival verschoben haben, konnten sie zwei Top Acts verpflichten. Neben Tocotronic will auch Rapper Mike Skinner alias The Streets die Menge im Sturm erobern. Das Feld dafür ist bereitet – die Galopprennbahn.

Weil sie die Konkurrenz des kostenlosen Kölner Ringfests fürchteten, hatten die Veranstalter des Open Source Festivals kurzerhand den Termin für das eintägige Musik- und Kunstevent verschoben. In gleich mehrfacher Hinsicht hat sich das als glückliche Fügung erwiesen. Weil mit dem Strandbad Lörick der Veranstaltungsort der Vorjahre für den neuen Termin am 25. Juli nicht mehr zur Verfügung stand, wagte man einen Wechsel praktisch aufs Land – auf die altehrwürdige Galopprennbahn in Grafenberg.

"Eine gewisse Regensicherheit"

Deren Geschäftsführer Bernd Koenemann gibt zwar zu, mit den auftretenden Bands nichts anfangen zu können, ist sich jedoch sicher, "dass die Veranstaltung zur Freude aller Beteiligten gelingt" und macht sich auch keine Sorgen um den gut behüteten Rasen. "Auf diesem großartigen Gelände haben wir sogar eine gewisse Regensicherheit", freut sich Veranstalter Philipp Maiburg: Die Hauptbühne werde vor einer überdachten Tribüne errichtet, auf der etwa 1.000 Besucher Platz fänden.

Eine weitere Bühne könne in die Wettschalterhalle verlegt werden. Das wohl größte Glück, das sich durch den Terminwechsel ergeben hat: Gleich zwei Headliner hatten plötzlich Zeit, weswegen das Open Source Festival mit der Hamburger-Schule-Legende Tocotronic und dem britischen Ausnahme-Rapper Mike Skinner alias The Streets in diesem Jahr außergewöhnlich gut besetzt ist.

Doch es sind nicht nur die großen Namen, die das Festival ausmachen. Es sind auch diese einzigartige Mischung der Künste und die Förderung heimischer Künstler. Das findet etwa Ausdruck in der Zusammenarbeit des international agierenden Pianisten Hauschka mit dem Elektro-Künstler Schneider TM und Hildur Gudnadottir, der Cellistin der isländischen Band Múm.

Open Source Festival 2009 an der Rennbahn Düsseldorf-Grafenberg (Tag), dem zakk (Fichtenstr. 40) und Rotkompot (Pinienstr. 23c), Samstag den 25. Juli, ab 15-22 Uhr (openair), ab 22 Uhr (in den Clubs)

Am 25. Juli in Grafenberg und Flingern: Line Up Open Source Festival 2009 Am 25. Juli in Grafenberg und Flingern: Line Up Open Source Festival 2009 Am 25. Juli in Grafenberg und Flingern: Line Up Open Source Festival 2009 Am 25. Juli in Grafenberg und Flingern Line Up Open Source Festival 2009 23 Fotos Best of Nightflash: Rückblick: Open Source Festival 2008 Best of Nightflash: Rückblick: Open Source Festival 2008 Best of Nightflash: Rückblick: Open Source Festival 2008 Best of Nightflash Rückblick: Open Source Festival 2008 13 Fotos TONIGHT: Rückblick: Open Source Festival 2007 TONIGHT: Rückblick: Open Source Festival 2007 TONIGHT: Rückblick: Open Source Festival 2007 TONIGHT Rückblick: Open Source Festival 2007 28 Fotos

Quelle: rpo