Party-Fotos sind sein Geschäft

Koc – der Nachtjäger im Einsatz

Von |

Er ist mit seiner Kamera ständig auf der Jagd: Attraktive Gäste auf der Tanzfläche, DJs beim Auflegen, Promis beim Flirten – Koc lichtet (fast) alles ab. Seine Einsatz-Orte sind die besten Partys der Stadt, in diesem Fall Düsseldorf. Er arbeitet schnell, gerade am Wochenende ist er oft auf mehreren Events unterwegs, scannt dort mit scharfem Blick die Location und Besucher. Koc ist sozusagen das Auge von Tonight.de – und damit einer von elf NightScouts. Unser Reporter Armend hat ihn eine Nacht begleitet: Sie waren zusammen bei der Afterwork-Party in den Düsseldorfer Rudas Studios.

Ein typischer Einsatz für Koc beginnt gegen 22 Uhr. Zu seiner Ausrüstung gehören neben einer Kamera (was für ein Super-Ding ...) sein Fotografen-Ausweis und die Nightscout-Karten – schließlich soll jeder Gast wissen, wo er die Bilder am nächsten Tag sehen kann. Am Eingang muss er nicht warten: Lässig geht er an der Schlange vorbei, grüßt dabei die Türsteher – sie kennen ihn natürlich, manchmal werden schnell ein paar Worte gewechselt, ab und zu ergibt sich auch ein längeres Gespräch.

Die Rudas Studios im Medienhafen sind an diesem Abend gut gefüllt, die Gäste bestens drauf, die Beats schallen durch die Räumlichkeiten – optimale Voraussetzungen für Koc. Er taucht in die Masse ein, wählt mit geschultem Blick die Motive aus: Die schönen Girls (was wäre eine Party ohne sie), der coole Typ auf der Tanzfläche, die lustige Clique im Vorraum – sie alle dürfen nicht fehlen. Die Kamera blitzt mal hier, mal dort – Koc ist in der Menge einfach zu finden. Viele Leute kennen den Fotografen und posieren automatisch bei seinem Anblick (wie praktisch). Andere sind zum ersten Mal in den Rudas Studios, ihnen erklärt Koc, für wen er die Fotos macht. In ganz wenigen Fällen wollen die Gäste kein Bild, denn manche sind "inkognito" unterwegs.

Der gute Draht ist wichtig

„Wenn ich die Leute abgelichtet habe, zeige ich ihnen das Bild immer auf meiner Kamera“, so Koc über den Ablauf. In der Regel geben die Fotografierten ihr Okay, bekommen dann noch das Info-Kärtchen. So geht es auch an diesem Abend mehr als 100 Mal. Nicht fehlen darf das Foto vom DJ wie in diesem Fall Axellent. Klar, dass Koc einen guten Draht zu den Männern am Pult hat, genauso wie zu den Veranstaltern und dem Personal. Denn nur dann macht der Job wirklich Spaß – und zwar allen Beteiligten.

Eine Party ist für Koc erst dann zu Ende, wenn er genügend tolle Motive im Kasten hat. Am Wochenende geht’s dann oft noch weiter auf andere Events, dort beginnt der Job dann von vorne. Nicht so an diesem Abend – heute ist Koc nur in den Rudas Studios. Ein kurzer Schnack mit dem Veranstalter, noch ein letztes Getränk und ein Lächeln für die süßen Party-Girls – dann ab nach Hause.

Um 5 Uhr geht's ins Bett

Wer jetzt denkt, dass Koc nur noch ins Bett fällt, liegt falsch. Denn zum Job gehört auch, in derselben Nacht die Fotos auszusuchen, zu bearbeiten und dann in das System hochzuladen. Erst danach ist Schlafenszeit, meist gegen 5 oder 6 Uhr. „Wer mich vor 12 Uhr anruft, fliegt aus meinem Telefonbuch (oder landet auf seiner Mailbox, Anmerkung der Redaktion)“, scherzt der eifrige Fotograf. Nach dem Aufstehen hat er ein paar Stunden für sich, kann Bürokram erledigen, Freunde treffen – oder einfach mal entspannen.

Gegen 22 Uhr macht sich der Nachtjäger wieder fertig, die nächste Party steigt ...

Du bist bei Facebook? Dann werde hier Fan von TONIGHT.de!

So entstehen Party-Fotos: Ein Abend mit dem Nachtjäger So entstehen Party-Fotos: Ein Abend mit dem Nachtjäger So entstehen Party-Fotos: Ein Abend mit dem Nachtjäger So entstehen Party-Fotos Ein Abend mit dem Nachtjäger 22 Fotos Besten Bilder: Die "Top25"-Bilder im Juli Besten Bilder: Die "Top25"-Bilder im Juli Besten Bilder: Die "Top25"-Bilder im Juli Besten Bilder Die "Top25"-Bilder im Juli 25 Fotos Auf dem Citystrand: TONIGHT beim Arbeiten Auf dem Citystrand: TONIGHT beim Arbeiten Auf dem Citystrand: TONIGHT beim Arbeiten Auf dem Citystrand TONIGHT beim Arbeiten 11 Fotos

Quelle: rpo