Partytipps für die „tollen Tage“

Hier geht die Post ab im Karneval

Partytipps für die „tollen Tage“: Hier geht die Post ab im Karneval Partytipps für die „tollen Tage“: Hier geht die Post ab im Karneval Foto: Tribehouse
Von |

Düsseldorf (dto). Gefeiert wird in der Düsseldorfer Szene eigentlich das ganze Jahr über, aber wenn an Altweiber der Straßenkarneval beginnt, wird für fünf Tage besonders exzessiv gefeiert. Egal ob partyfreudige Szenegänger Karneval nun lieben oder nicht, am Altweiberdonnerstag trifft sich die Düsseldorfer Crowd auf der Ratinger Straße. Anders als in Köln gibt es in Düsseldorf aber trotzdem auch halbwegs karnevalsfreie Zonen.

Davon kann Altweiber auf der Ratinger nun allerdings nicht die Rede sein, aber diese Form von Düsseldorfer Szene-Karneval ist einfach ein Muss, ob verkleidet oder in zivil. Ähnlich wie am Heiligabend, trifft man auch hier lange nicht mehr gesehenen Freunde und Bekannte. Schon zur Mittagszeit ist die Crowd nicht mehr zu halten. Das Bier fließt in Strömen und absolute Fröhlichkeit ist angesagt.

Mit ein wenig Glück und Geduld schafft ihr es dann auch in eine der Partys der Locations auf der Ratinger. Kult ist ganz sicher die Party im Einhorn und die im Ohme Jupp. Da reinzukommen erfordert allerdings sehr viel Glück. Aber auch das Stone / Ratinger Hof ist für eine Karnevalssause gut. Dort steigt am Altweiberdonnerstag der erste Teil von „Hey, ho let’s go!“. Etwas szeniger geht’s in der Altstadt auch noch auf der Kurzenstraße zu. Im Q-Stall und im Baby Love geht es an Altweiber ebenfalls schon früh zur Sache.

Wer die Altstadt nicht mag und während des Straßenkarnevals schon gar nicht, sollte den Medienhafen ansteuern. Auch dort geht es an diesem Abend schon früher als gewohnt los. Bereits um 19 Uhr öffnet die Harpune zur Altweiberparty mit Tom Novy. Wer früher kommt könnte im neuen mk-2 auf der Kaistraße für den kleinen Hunger eine Suppe schlürfen oder sich mit einem Salat eine Grundlage für den Abend schaffen. Zwischendurch könntet ich auch noch dem 3001 einen Besuch abstatten, denn dort öffnet wie gewohnt ab 20 Uhr die Milchbar.

Highlight ist aber sicher die Weiberfastnacht in der Nachtresidenz. Dahinter steckt das Neusser Tribehouse, dass es zu Altweiber regelmäßig auf die andere Rheinseite zieht. Das LineUp kann sich sehen lassen: Moonbootica, Lexy, Oliver Klein, Paul Cooper, Tapesh, Gregor Wagner und Alex B. werden die Stimmung mit garantiert schunkelfreien Beats anheizen.

Karnevalsfreitag

Vielleicht könntet ihr am Freitag ja einmal dem Palladium an der Adersstraße einen Besuch abstatten. Dort steht die Nacht unter dem Motto „Sexy NightClubbing“. Oder lieber doch zum Karnevals-Special der CampusRevolution in 3001? Ohne Pappnase, ohne Clownskostüm, dafür ausgelassener als je zuvor wollen Bodypainter und Gogotänzer für Stimmung sorgen und DJ Zilles sowie DJ Ortega sorgen für feinsten Partysound. Wem eher der Kopf nach einem Club-Klassiker steht, sollte rüber in die Harpune gehen und nach dem Sound der Turntable-Rocker die Hüften schwingen.

Karnevalssamstag

Während der Freitag auch ganz gut zum Ausruhen geeignet ist, gibt es am Samstag absolute Hightlights. Das fängt schon um 16 Uhr mit dem legendären Tuntenlauf auf der Kö an. Zwischen Grün- und Bahnstraße werden Männer in Frauenkleidern, auf möglichst hohen Absätzen über den Laufsteg balancieren und dabei noch lustige Kunststücke machen – absolut kultig. Danach gilt es noch ein wenig Zeit zu überbrücken, wenn ihr Karneval auf italienische Art im Checker’s feiern wollt. Die Scandalous Venetian Carneval Night verspricht ein Spektakel mit venezianischen Masken und viel nackter Haut.

Wer selbst das richtige Kostüm hat und auch karnevalslaunig ist, der sollte entweder den Böse-Buben-Ball in der Rheinterrasse besuchen oder zur Heiße-Hexen-Nacht ins Stahlwerk auf der Ronsdorfer Straße fahren. Bei beiden Partys gibt voll die volle jecke Breitseite, im Stahlwerk von Meister Guildo Horn persönlich.

Karnevalssonntag

Am Sonntag heißt es im Pretty Vacant (ex Coffy) „Schluss mit lustig“. Ob das gelingt darf im Herzen der Düsseldorfer getrost bezweifelt werden, aber das Pretty Vacant ist ganz sicher eine Oase im Karnevalstrubel der Altstadt. Auf der Ratinger Straße im Stone / Ratinger Hof gibt es den zweiten Teil von „Hey, ho, let’s go!“.

Während es an der Ronsdorfer Straße im Tor 3 bei der Karnevalsausgabe des Union Rave traditionell TechnoSounds auf die Ohren gibt, heißt es im Medienhafen Stars & Heroes. Im 3001, der Harpune und auf dem im Hafen liegen Party-Schiff „Ocean Diva“ werden Clubber von sage und schreibe zwölf DJs auf insgesamt vier Floors verwöhnt. Für den 3001-Mainfloor konnte Junior Jack samt seinem Partner Kid Creme verpflichtet werden. Auf der "Ocean Diva" wird Kid Alex das Boot zum Schaukeln bringen. Support bekommt er von DJ Larse, Tube & Berger sowie von Ante Perry. In der Harpune steht Leeroy Thornhill, den ihr wahrscheinlich von The Prodigy kennt, mit fetten Breakbeats an den Turntables.

Rosenmontag

Klar, das ist der Tag des Rosenmontagszuges, der sich ab 13.45 für mindestens drei Stunden durch die Stadt bewegen wird. Wer einen gescheiten Platz haben will, sollte früh aufstehen. Wer danach in der Innenstadt feiern möchte, kann das an diesem Tag schon recht früh. Bereits ab 16 Uhr gibt es in der Nachtresidenz CollegePop auf die Ohren und nicht weit entfernt feiert das Palladium auf der Adersstraße seine Confetti-Party. Auch im Checker’s geht’s ab 20 Uhr beim College Jam rund. Die Hafenclubs bleiben am Rosenmontag aber geschlossen.

Quelle: rpo